12:00h Auktion

Durch die Verordnung (EU) 2015/1222 zur Festlegung einer Leitlinie für die Kapazitätsvergabe und das Engpassmanagement („CACM-VO“) wird die Einführung einer europaweiten Marktkopplung der Day-Ahead und Intraday Märkte für elektrische Energie formell gestartet.

Das Ziel der Verordnung ist es, sowohl technisch als auch organisatorisch einheitliche Rahmenbedingungen zu schaffen, um täglich eine gemeinsame implizite synchrone europäische Day-Ahead Auktion abhalten zu können. Dadurch ist es nicht länger notwendig vorab Kapazitätsrechte zu erwerben, da die zur Verfügung stehende Übertragungskapazität bereits als Faktor in der Preisfindung der Market Coupling Auktion berücksichtigt wird (implizite Auktion). Auf Basis der gesamteuropäischen Liquidität ermittelt die hinter dem Market Coupling stehende Technologie einen für jede Gebotszone einheitlichen Marktpreis, wobei Unterschiede in den Marktpreisen zwischen Gebotszonen ein Effekt von Kapazitätsengpässen sind.

Während die Entwicklung im Day-Ahead Bereich bereits weit fortgeschritten ist, sind für die Intraday Marktkopplung die Lösungen noch in Arbeit und bis jetzt noch nicht operativ.

Was bedeutet NEMO?

Die CACM-VO führt den nominierten Strommarktbetreiber („NEMO“ von: nominated electricity market operator) formal als neuen Akteur ein. Der NEMO ist eine Energiebörse, die als Zugang zur Marktkopplung betrachtet werden kann. Gebote für die einheitliche europäische Day-Ahead Auktion um 12:00 werden von Marktteilnehmer bei einem NEMO abgegeben, dieser leitet die Gebote an das gemeinsame Auktionssystem weiter und erhält anschließend von diesem die Ergebnisse. Dabei gelten für alle NEMOs die gleichen zeitlichen Fristen (Marktschluss, Erhalt der Ergebnisse,…) sowie der gleiche Preis und die gleiche Liquidität innerhalb einer Gebotszone (bei mehr als einem NEMO in einer Gebotszone).

Was bedeutet PCR?

PCR steht für Price Coupling of Regions und ist eine Initiative mehrerer europäischer Energiebörsen. PCR liefert die Technologie für die einheitliche Day-Ahead Marktkopplung, wobei der Handelsalgorithmus „Euphemia“ das Kernstück bildet.

Wann tritt die Regelung in Kraft?

Die CACM-VO trat bereits am 14.8.2015 in Kraft. Derzeit laufen Fristen hinsichtlich der genauen Regeln zur Umsetzung von mehr als einem NEMO in einer Gebotszone (neben anderen rechtlichen Formalisierungen der teilweise bereits bestehenden Lösungen).

Gibt es in Zukunft einen einzigen Day Ahead Preis für ganz Europa?

Zukünftig gibt es im Rahmen der 12:00 Auktion einen Preis je Marktgebiet (Preiszone). Dieser ist unabhängig davon an welcher Börse sie quotieren, da die Preisbildung über einen zentralen Algorithmus für alle Börsen erfolgt.

Ziel ist es, die Preise in ganz Europa zu optimieren und möglichst zu vereinheitlichen. Auf Grund der Restriktionen (Kapazitätsengpässe an den Grenzen von Preiszonen) werden sich jedoch natürlich unterschiedliche Preise je Marktgebiet ergeben.

Ist die 10:15 Auktion der EXAA von den NEMO Aktivitäten betroffen?

Unabhängig vom Inkrafttreten des gecoupelten Marktes wird EXAA die 10:15 Auktion beibehalten. Zukünftig werden Sie die Möglichkeit haben an zwei Day-Ahead-Auktionen der EXAA teilzunehmen.

  • bei der 10:15 Auktion mit eigener EXAA Preisbildung und Berücksichtigung von Viertelstundengeboten
  • bei der 12:00 Auktion im Rahmen des europäischen Couplings mit einheitlicher Preisbildung über alle Börsengebote in einem Marktgebiet.

Wie wirkt sich ein Market Splitting Österreich/Deutschland auf den NEMO aus?

Die Einführung eines Engpasses zwischen Österreich und Deutschland hat keinen unmittelbaren Einfluss auf die Funktionsweise des gecoupelten Marktes. Die technisch definierten Kapazitäten, die für die Day-Ahead-Auktion von Seiten der betroffenen TSOs ermittelt werden, würden wie an jeder anderen Grenze zwischen Marktgebieten in Europa im Rahmen der Preisberechnung durch PCR berücksichtigt. Natürlich würden im Falle von nicht ausreichender Kapazität unterschiedliche Day-Ahead-Preise für Österreich und Deutschland ermittelt werden.

Was ist in Zukunft der Unterschied zwischen EXAA, EPEX oder anderen Börsen im Rahmen der Day-Ahead-Auktion um 12:00?

Da die Gebote der Marktteilnehmer aller Börsen an eine zentrale Recheninstanz weitergeleitet werden, kommt es zu einer Optimierung der Gesamtliquidität. Zukünftig macht es keinen Unterschied wieviel Volumen eine Börse bündelt. Alle Börsen werden – außer im Falle von technischen Störungen - bei der 12 Uhr Auktion den gleichen Preis veröffentlichen und über die gleichen Zuteilungsquoten verfügen.

Börsen unterliegen daher im Rahmen der 12:00 Auktion in erster Linie hinsichtlich Gebührenmodell, Servicequalität, technischer Qualität oder speziellen Dienstleistungen (z.B. Clearing und Sicherheitenmanagement) einem Wettbewerb.

Wie funktioniert das Clearing und Sicherheitenmanagement der EXAA im Zuge der NEMO Umsetzung?

Das Sicherheitenmanagement der EXAA wird auch in Zukunft unkompliziert und komfortabel erfolgen. Obwohl sie als EXAA Mitglied Zugang zu zwei Auktionen haben (10:15 und Market Coupling), müssen sie nur einmal Sicherheiten hinterlegen, da die Anforderungen aus beiden Auktionen genettet werden.

Wie ist der Stand bezüglich NEMO und Intraday-market?

EXAA ist in Österreich sowohl als Day-Ahead als auch Intraday NEMO ernannt worden. Die Vorbereitungen zur europäischen Marktkopplung für Intraday sind unter Beteiligung von EXAA derzeit im Laufen und EXAA wird bei Vorliegen neuer Informationen wieder an sie heran treten.

Wie sieht es mit Handel mit Viertelstundenprodukten unter NEMO aus?

Das Day Ahead Coupling der 12 Uhr Auktion sieht derzeit nur volle Einzelstunden und Blockprodukte vor. Sie haben jedoch wie bisher die Möglichkeit im Rahmen der EXAA 10:15 Auktion ihr Viertelstundenprofil im Day Ahead Prozess abzuwickeln.

Welche Handels-Produkte wird EXAA als Börsenplatz im Rahmen des NEMO anbieten?

EXAA wird Handelsprodukte, die in der 10:15 Auktion nicht zulässig sind, im Rahmen der 12:00 Auktion anbieten. Darunter fallen beispielsweise flexible Blöcke, die Sie in einem einfach zu benutzenden Editor selbst individuell zusammenstellen können.

Wie steht es um Liquidität, Ausführungssicherheit und technischer Sicherheit?

Da ein zentraler Rechenalgorithmus (PCR) alle Gebote aller Börsen berücksichtigt, kommt es zur Bündelung der größtmöglichen Liquidität in ganz Europa (bzw. der inkludierten Marktgebiete). Die Liquidität ist daher ungeachtet der Börse, über die sie ihre Angebote einstellen, immer gleich hoch.

Technische Probleme könnten im Extremfall zu einem „De-Coupling“ führen. In diesem Fall würden die betroffenen Börsen separate Auktionen durchführen.

Wie sieht es mit NEMO und REMIT aus?

EXAA wird auch in Zukunft für alle Handelsteilnehmer kostenlos alle erforderlichen REMIT Meldungen an ACER sowohl aus dem 10:15 Handel als auch aus dem Market Coupling übernehmen. Selbstverständlich steht ihnen auch unser Datendienst in beiden Auktionen zur Verfügung. Über diesen können sie ihr REMIT Reporting File über einen gesicherten Server beziehen um entweder einen Dritten mit der REMIT Meldung zu beauftragen oder um selbst die gemeldeten Daten zu archivieren.