Company News

24.07.2017 National Regulatory Authorities approve NEMO proposal to establish European Market Coupling Operator functions to further integrate day-ahead and intraday markets (the “MCO Plan”)

We are pleased to announce that, following extensive discussion and collaboration between Nominated Electricity Market Operators (NEMOs) and National Regulatory Authorities (NRAs), all NRAs approved the MCO Plan on 26 June 2017. The MCO Plan includes all the necessary steps to accomplish a European market coupling operator function to integrate European day-ahead and intraday power markets.

In April 2016, the NEMO Committee, representing all 17 NEMOs from across Europe, submitted the MCO Plan to all National Regulatory Authorities for approval under Commission Regulation (EU) 2015/1222 of 24 July 2015 establishing a guideline on capacity allocation and congestion management (the “CACM Regulation”).

The MCO Plan provides how NEMOs will jointly set up and perform the MCO functions according to the  CACM Regulation, necessary to connect day-ahead and intraday markets across the whole of Europe and provides clear and detailed rules and requirements that have been agreed upon among NEMOs. It will serve as the framework enabling the successful development and operation and of market coupling in all Member States in the years to come.

The approval of the MCO Plan represents a significant milestone in the implementation of the CACM Regulation and accomplishment of the Internal Energy Market. The NRAs ratification of the MCO Plan confirms:

  1. the adoption of Price Coupling of Regions (PCR) solution as the basis for pan-European single day-ahead coupling,
  2. the adoption of the Cross-Border Intraday (XBID) solution as the basis for pan-European single intraday coupling,
  3. the role of the NEMO Committee as the official body responsible to oversee the future establishment, development and operation of the MCO functions.

 

During the following months, the NEMO Committee will provide the necessary oversight to coordinate and report on progress to implement the MCO Plan and to successfully establish the MCO functions. In addition, all NEMOs are dedicated to fulfil further obligations under the CACM Regulation to:

  1. finalise and implement the additional methodologies required by the CACM Regulation, that NEMOs submitted to all NRAs for approval in February 2017,
  2. implement multi-NEMO arrangements, to support efficient and non-discriminatory operation where multiple NEMOs operate in the same bidding zone,
  3. deliver projects, together with TSOs and stakeholders, to implement day-ahead and intraday coupling on a European-wide basis.

 

On 12 July 2017, the NEMO Committee confirmed the appointment of Cosimo Campidoglio, current Head of Market Monitoring and Analysis at the Italian power exchange GME, as its new Chairperson. All NEMOs warmly thank the outgoing Chairperson, Andrew Claxton, for his significant contribution in establishing the NEMO Committee and fostering the wider cooperation among NEMOs.

 

Contact

Cosimo Campidoglio
Chairperson, NEMO Committee
chairman@nemo-committee.eu

NEMO Committee Members

BSP Regional Energy Exchange LLC
Croatian Power Exchange Ltd.
EirGrid plc
EPEX SPOT SE
EPEX SPOT Belgium B.V.
EXAA Abwicklungsstelle fur Energieprodukte AG
Gestore dei Mercati Energetici S.p.A.
HUPX Hungarian Power Exchange Company Limited by Shares
Independent Bulgarian Energy Exchange EAD
LAGIE - Operator of Electricity Market S.A.
Nord Pool AS
OKTE a.s.
OMI - Polo Español S.A. (OMIE)
Operatorul Pieţei de Energie Electrică şi de Gaze Naturale “OPCOM” SA
OTE A.S.
SONI Limited
Towarowa Giełda Energii S.A.

The NEMO Committee oversees the efficient management of the cooperation between NEMOs aiming to achieve the objective of and delivering the requirements  set by the CACM Regulation. All NEMOs are part of the NEMO Committee.

Price Coupling of Regions (PCR) is the initiative of 7  European Power Exchanges (EPEX SPOT, GME, Nord Pool, OMIE, OPCOM, TGE and OTE), to develop a single price coupling solution to be used to calculate electricity prices across Europe, and allocate cross-border capacity on a day-ahead basis. This is crucial to achieve the overall EU target of a harmonised European electricity market. The integrated European electricity market is expected to increase liquidity, efficiency and social welfare.

Cross-border Intraday Market Project (XBID)  is a joint initiative by the Power Exchanges (PXs): EPEX SPOT, GME, Nord Pool and OMIE together with the Transmission System Operators (TSOs) from 11 countries, to create an integrated intraday cross-border market. The single intraday market will enable continuous cross-border trading across the entire Europe.

09.06.2016 “NEMO Committee” established to manage joint responsibilities of NEMOs under CACM: MCO Plan submitted to NRAs

Europe’s electricity spot exchanges that have been designated as NEMOs (Nominated Electricity Market Operators) have established the “NEMO Committee” to take forward their joint responsibility to further develop and operate the European single day-ahead and intraday market coupling - as required under the CACM Regulation (Commission Regulation (EU) 2015/1222 of 24 July 2015 establishing a guideline on capacity allocation and congestion management).

20160609_inc-press-release.pdf

03.08.2015 Die Energiebörse EXAA mit Sitz in Wien entwickelt sich weiterhin erfolgreich!

Nachdem bereits der Vormonat als erfolgreichster Juni in die Geschichte der EXAA eingegangen ist, verzeichnete auch der vergangene Juli mit insgesamt 713.098 MWh sehr hohe Handelsumsätze.

Diese waren nicht nur die bisher zweitstärksten des Jahres 2015 sondern überhaupt war der Juli der zweitstärkste seit dem Handelsstart der EXAA im Jahr 2002.

Zurückzuführen ist dies nicht zuletzt auf den Erfolg des 2014 gestarteten EXAA-Viertelstundenhandels sowie der dadurch neu hinzu gewonnen 12 Handelsteilnehmer. Der Viertelstundenhandel hat sich mittlerweile zu einem wichtigen Werkzeug in der Bilanzkreisbewirtschaftung etabliert und generiert bis zu einem Viertel der täglichen Umsätze an der EXAA.

08.07.2015 Monat Juni

Der vergangene Juni brachte für die EXAA einige erfreuliche Ereignisse. So konnte die EXAA den erfolgreichsten Monat Juni seit ihrem Bestehen feiern!
Insgesamt handelten unsere 79 Teilnehmer 697.529,35 MWh, ein absoluter Rekordwert zum Sommerbeginn!

Mit der  Quadra Energy GmbH aus Düsseldorf konnte die EXAA im Juni auch ein neues Mitglied herzlich willkommen heißen.

Der stetige Zuwachs an Mitgliedern aus ganz Europa unterstreicht die Bedeutung der In Wien ansässigen Strombörse, die mit ihrer 10:15 Auktion die erste offizielle Preisindikation des Tages am Deutsch/Österreichischen Markt liefert.

In der Umsetzung kommender regulatorischer Anforderungen belegt die EXAA ebenfalls einen Spitzenplatz. Als eine der ersten Energiebörsen hat die EXAA ihre Datenmeldevereinbarung für die ab 7. Oktober verpflichtenden REMIT-Meldungen an ihre Teilnehmer ausgesandt.

17.06.2015 Neuer Marktteilnehmer

Mit 17.06.2015 wurde die Quadra Energy GmbH aus Düsseldorf als neues Mitglied der EXAA zum Handel zugelassen.

Die EXAA begrüßt das Team um Chefhändler Antonios Gazeas herzlich und freut sich auf die Zusammenarbeit.

An der österreichischen Strombörse handeln derzeit 79 Teilnehmer aus 17 verschiedenen Ländern, neben Stunden- und Blockprodukten auch Grünstrom und innovative Viertelstundenlösungen.

01.06.2015 EXAA gemäß REMIT Verordnung von ACER für die Testphase zugelassen

Wien: Die österreichische Energiebörse EXAA wurde am 29. Mai 2015 zur Testphase mit dem ACER ARIS Meldesystem erfolgreich zugelassen.  Diesem Schritt ging die Identifikation als einer der ersten sogenannten RRM (Registered Reporting Mechanism) am 12. 2. 2015 durch die europäische Stromregulierungsbehörde mit Sitz in Ljubljana, Slowenien gemäß REMIT Verordnung voraus.

Jürgen Wahl, kaufmännischer Vorstand der EXAA, zeigt sich erfreut über die zeitgerechte Zulassung durch ACER  und betont: „Die EXAA versteht sich seit jeher als serviceorientierte Börse, die auch kleineren Händlern einen unkomplizierten und sicheren Zugang zum Großhandelsmarkt ermöglicht. 

Mit der Veröffentlichung der Durchführungsrechtsakte am 18.12.2014 bekam die Datenmeldeverpflichtung gemäß der REMIT-Verordnung (Regulation on Wholesale Energy Market Integrity and Transparency) einen verbindlichen Zeitplan. Mit der zeitgerechten Zulassung für die Testphase liegt die EXAA mit ihren Vorbereitungen voll im Zeitplan. Wir übernehmen daher in vollem Umfang und selbstverständlich kostenlos die gesetzlich geforderten Datenmeldungen der REMIT Verordnung für unsere Teilnehmer“. 

Ab 07.10.2015 müssen Handelsdaten, die an organisierten Handelsplätzen wie beispielsweise Strombörsen abgewickelt werden, an ACER (Agency for the Cooperation of Energy Regulators) gemeldet werden. 6 Monate später gilt diese Meldeverpflichtung auch für bilateral gehandelte Standardverträge sowie Nichtstandardverträge zwischen Energiehändlern.

Die Möglichkeit Daten zu melden ist allerdings an einen komplexen Registrierungsprozess als so genannter RRM (Registered Reporting Mechanism) gebunden, wobei von ACER die jeweiligen Voraussetzungen des Marktteilnehmers wie beispielsweise die technische Infrastruktur genau unter die Lupe genommen werden.

Die bereits 2011 in Kraft getretene REMIT Verordnung sieht ein umfassendes Meldewesen für Handelsdaten des Energiemarkts vor, das ab April 2016 auch abseits von Börsen gehandelte  Geschäfte betrifft. Der Service der EXAA wird ab diesem Zeitpunkt auch dafür eine einfache und kostengünstige Option umfassen, so Wahl.

Weitere Details zu diesem Meldeservice werden in nächster Zeit veröffentlicht.

Rückfragehinweis:       DI Jürgen Wahl, kfm Vorstand

Tel: +43 1 253 72 72 – 66

Email: juergen.wahl@exaa.at

www.exaa.at

Sonnenfinsternis kein Problem für EXAA Viertelstundenhandel

Stabiles, erstes Preissignal trotz schwieriger Bedingungen

Die im September letzten Jahres an der EXAA eingeführte Viertelstundenauktion lieferte im Spothandel (Handelstag Donnerstag für Lieferung am Freitag) trotz der schwierigen Rahmenbedingungen durch die bevorstehende Sonnenfinsternis stabile Preissignale. Wir sind erleichtert, dass unser Handelssystem diesem Härtetest ohne Probleme standgehalten hat, zeigt sich EXAA-Vorstand DI Jürgen Wahl erfreut.

Dabei hat sich das von EXAA zugrunde gelegte Prinzip der Arbitrage-Freiheit, unter welchem der Preis für eine Stunde immer dem Mittelwert der vier darin enthaltenen Viertelstunden entsprechen muss, für den heutigen Liefertag ganz besonders bewährt. Der Markt zeigte sich nervös, doch konnten allen Befürchtungen zum Trotz stabile und faire Preise ermittelt werden. Größere Preisausreißer blieben aus. Die EXAA hat somit um 10:15 Uhr erfolgreich erste Preissignale für diesen heiklen Liefertag gesetzt, welche Richtwert-Charakter für den OTC Handel und für die anderen europäischen Börsenplätze hatten.

Im Durchschnitt wurden 360 MW pro Viertelstunde gehandelt, in der Spitze zwischen Stunde 11 und 12 sogar bis zu 1200 MW. Die Ausführungsquote lag bei beachtlichen 87%. Insgesamt wurde ein Handelsvolumen von 25.357,8 MWh erzielt, rund 20% davon kamen aus dem Viertelstunden-Handel.

Die Handelsdaten finden Sie unter marktdaten

24.02.2015 ITALIAN BORDERS SUCCESSFULLY COUPLED

The Italian Borders Market Coupling was successfully launched today. The Italian-Austrian, Italian-French and Italian-Slovenian borders have been coupled with the Multi-Regional Coupling (MRC), thus linking the majority of EU power markets–from Finland to Portugal and Slovenia.The launch of the Italian Borders Market Coupling provides evidence of the flexibility and reliability of the Price Coupling of Regions (PCR) solution.

Today for the first time, capacity for the Italian-Austrian, Italian-French and Italian-Slovenian borders has been implicitly allocated through the PCR solution for the Day-Ahead markets, making those borders part of the MRC. This full price coupling allows the simultaneous calculation of electricity prices and cross-border flows across the region. This will bring a benefit for end-consumers derived from a more efficient use of the power system and cross-border infrastructures as a consequence of a stronger coordination between energy markets.

With this achievement, cross-border capacity of all interconnectors within and between the following countries is now allocated in the day-ahead timeframe: Austria, Belgium, Denmark, Estonia, Finland, France, Germany, Great Britain, Italy, Latvia, Lithuania, Luxembourg, the Netherlands, Norway, Poland (via the SwePol Link), Portugal, Slovenia, Spain and Sweden.

The Day-Ahead markets of MRC extended to the Italian Borders Market Coupling now cover 19 European countries, accounting for about 2,800 TWh of yearly consumption. The daily average cleared volume over these countries amounts to over 4 TWh, with an average daily value of over €150m.

Information regarding the Italian-Swiss border
Though all Swiss borders are technically ready for market coupling, their coupling is delayed in the course of ongoing bilateral negotiations between Switzerland and the EU Commission. The partners remain ready to go live within a short timeframe, as soon as the present political situation evolves.

Information regarding Italian-Greek border
The Italian-Greek border will be technically ready for market coupling at a later date. The Go-Live date of the Italian-Greek border will be decided as soon as its technical readiness to enter has been assessed within the Italian Borders Market Coupling project.


Link to the MRC PCR IBWT Communication paper

19.02.2015 ITALIAN BORDERS MARKET COUPLING IS CONFIRMED TO LAUNCH ON 24 FEBRUARY 2015

Following the communication published on the project parties’ websites / sent to the Market Participants on 2 December 2014, the launch of the Italian Borders Market Coupling is now confirmed on 24 February 2015, based on the approval of all the concerned National Regulatory Authorities.

Three of the five Italian borders, i.e. France - Italy, Austria - Italy and Slovenia - Italy, will be coupled with the Multi-Regional Coupling (MRC), using the Price Coupling of Regions (PCR) solution.

Information regarding the Italian-Swiss border
Though all Swiss borders are technically ready for market coupling, their coupling is delayed in the course of ongoing bilateral negotiations between Switzerland and the EU Commission. The partners remain ready to go live within a short timeframe, as soon as the present political situation evolves.

Information regarding Italian-Greek border
The Italian-Greek border will be technically ready for market coupling at a later date. The Go-Live date of the Italian-Greek border will be decided as soon as its technical readiness to enter has been assessed within the Italian Borders Market Coupling project.

Link to the IBWT_MP Communication paper

16.02.2015 EXAA gemäß REMIT Verordnung von ACER als RRM identifiziert

Wien: Die österreichische Energiebörse EXAA wurde mit 12. 2. 2015 von der europäischen Stromregulierungsbehörde ACER als einer der ersten europäischen Marktteilnehmer gemäß REMIT Verordnung als sogenannter RRM (Registered Reporting Mechanism) identifiziert.

Mit der Veröffentlichung der Durchführungsrechtsakte am 18.12.2014 bekam die Datenmeldeverpflichtung gemäß der REMIT-Verordnung (Regulation on Wholesale Energy Market Integrity and Transparency) einen verbindlichen Zeitplan.

Ab 07.10.2015 müssen Handelsdaten, die an organisierten Handelsplätzen wie beispielsweise Strombörsen abgewickelt werden, an ACER (Agency for the Cooperation of Energy Regulators) gemeldet werden. 6 Monate später gilt diese Meldeverpflichtung auch für bilateral gehandelte Standardverträge sowie Nichtstandardverträge zwischen Energiehändlern.

Die Möglichkeit Daten zu melden ist allerdings an einen komplexen Registrierungsprozess als so genannter RRM (Registered Reporting Mechanism) gebunden, wobei von ACER die jeweiligen Voraussetzungen des Marktteilnehmers wie beispielsweise die technische Infrastruktur genau unter die Lupe genommen werden.

Die EXAA ist nun als eine der ersten Institutionen durch ACER als RRM identifiziert worden. Jürgen Wahl, kfm Vorstand der EXAA meint dazu: “durch unsere langjährige Erfahrung mit der Handhabung sensibler Daten werden wir eine sichere und einfach zu bedienende Meldeplattform anbieten, die unabhängig von einer EXAA-Mitgliedschaft den Stromhändlern eine umfassende und kostengünstige Erfüllung ihrer Meldeverpflichtungen ermöglichen und unsere Servicequalität und Kundennähe weiter verbessern wird.“

Die Details zu diesem Meldeservice werden in nächster Zeit veröffentlicht.

Rückfragehinweis:
DI Jürgen Wahl, kfm Vorstand
Tel: +43 1 253 72 72 – 66
Email: juergen.wahl@exaa.at

02.02.2015 ITALIAN BORDERS MARKET COUPLING TO LAUNCH ON 24 FEBRUARY 2015

The Italian Borders Market Coupling Project is scheduled to launch on 24 February 2015. The Go-Live is subject to the final approval by the involved regulatory authorities. Three of the five borders of the Italian Borders Market Coupling Project will be coupled with the Multi-Regional Coupling (MRC), thus linking the majority of EU power markets - from Finland to Portugal and Slovenia. The launch of the Italian Borders Market Coupling provides evidence of the flexibility and reliability of the Price Coupling of Regions (PCR) solution.

For further info please see here: ibwt_press_release_30012015.pdf

01.12.2014 Italian Borders Market Coupling: Einladung zur Testphase

Informationen zum kommenden Start des Italian Borders Market Coupling Projects sowie die Einladung zur Testphase mit den Teilnehmern finden Sie unter folgendem Link:

Italian Borders Market Coupling - Communication towards the Members

 

24.11.2014 Italian Borders Market Coupling: Consultation Paper

Italian Borders Market Coupling Consultation Paper

November-December 2014

Introduction

This document is aimed at giving a general presentation of the Italian Borders Market Coupling project and at listing specific questions for a Market Participants’ consultation.

 

The document gives an overview of:

  1. the main principles and functioning of the market coupling;
  2. the timings and possible coupling scenarios;
  3. the possible fallback solutions;
  4. the price and bids caps on the Italian Borders electricity market;
  5. the rollback organization.

Market parties are asked to answer some specific questions related to these topics, listed in Chapter 6. The consultation is held by IBWT Parties under the oversight of their relative National Regulator Authorities.

 

The consultation will be open from the 24/11/2014 to 05/12/2014.

 

The answers to the consultation shall be addressed to the following email contact:

italianborders.mc.consultation@eurogroupconsulting.fr

 

The start of the Go-live window is currently foreseen mid-February 2015. The borders part of the Go-Live will be communicated end of November 2014. The precise date for the GO-Live will be communicated in January 2015. The Go-Live is subject to the regulators’ approval.

 

Disclaimer: this Consultation Paper and the annexed documents have been developed as project documents and they are communicated to Market Participants for information purpose only. They do not bind any of the parties mentioned and they shall not be considered to have any contractual value.

 

---------- link to the consultation paper ----------------

03.09.2014 Angekündigtes Viertelstundenprodukt ist heute erfolgreich gestartet, Handelsvolumen steigt um 25%

Wien: Die österreichische Energiebörse EXAA hat heute erstmals im Rahmen ihrer Day-Ahead Auktion um 10:15 Uhr die Möglichkeit zur Abgabe der Gebote auf 15min-Basis geschaffen. Dies bedeutet, dass Strom ab heute nicht nur in 24 Einzelstunden sondern auch in 96 Viertelstunden erstmals in Europa auf Day-Ahead-Basis gehandelt werden kann.

Der heutige Handel ist sehr erfolgreich verlaufen, es gab in allen 96 Viertelstunden Quotierungen, 22 der am Viertelstundenmarkt handelnden Marktteilnehmer erhielten Zuteilungen. Rund 20% des Tagesvolumens war durch die Quotierung von reinen Viertelstundengeboten geprägt. „Der Anstieg des Handelsvolumens von 25% gegenüber den Vortagen hat unsere Erwartungen für den ersten Handelstag deutlich übertroffen“, freut sich DI Jürgen Wahl, kfm. Vorstand der EXAA.

Da viele Marktteilnehmer die Startphase beobachten wollten bzw. vorerst kleinere Mengen abgeben, ist in den kommenden Tagen und Wochen von steigenden Viertelstundenvolumina im Deutsch-Österreichischen Marktgebiet der EXAA auszugehen. Das Ineinandergreifen der Produkte auf Grund der integrierten Auktion (gemeinsam mit Stunden- und Blockgeboten) funktioniert somit planmäßig.

„Die Integration des Produkts in den Auktionsprozess der EXAA hat sich als richtig und wegweisend erwiesen“, zeigt sich der technische Vorstand der EXAA, Dr. Rudolf Schneider nach einer einjährigen Entwicklungs- und Markteinführungsphase, erfreut, „der gesamte Auktionsprozess hat technisch reibungslos funktioniert. Die Auktionszeitpunkte sowie die dazugehörigen Marktinformationen wurden pünktlich durchgeführt“.

Die bisherigen Rückmeldungen der Marktteilnehmer zeugen von größter Zufriedenheit und unterstreichen das problemlose Funktionieren der Börsenapplikation sowie die marktkonforme Preisbildung. „Wir hoffen, dass wir mit diesem Produkt vor allem die Möglichkeit für ein gezielteres Netzmanagement und damit geringere Ausgleichsenergiekosten geschaffen haben“, gibt sich Jürgen Wahl zuversichtlich.

Die Market Clearing Preise der Viertelstunden sind auf der Homepage der EXAA zu finden (http://www.exaa.at/de/marktdaten/handelsergebnisse). Relevante Analysen und Auswertungen folgen natürlich noch in den nächsten Tagen und Wochen.

 

Rückfragehinweis:

DI Jürgen Wahl,

kfm Vorstand

Tel: +43 1 253 72 72 – 66

Email: juergen.wahl@exaa.at

25.07.2014 - Das Marktforum der IBWT Market Coupling Projektpartner

Das Marktforum der IBWT Market Coupling Projektpartner fand am 16. Juli 2014 in Rom statt.

Dieses Projekt zielt auf die Kopplung der Day-Ahead Energiemärkte an den Italienischen Grenzen (Österreich, Frankreich, Griechenland, Italien, Schweiz und Slowenien) ab.

Die Präsentation des Marktforums steht Ihnen hier zur Verfügung.

23.06.2014 - Italian Borders Working Table: Einladung zum Marktforum in Rom am 16. Juli

Die IBWT Market Coupling Projektpartner möchten Sie zu einem Marktforum in Rom einladen. Dieses wird am 16. Juli von 10:00 bis 16:00 Uhr stattfinden und neben dem Projekt selbst auch die wichtigsten kommenden Schritte präsentieren.

Details zur Anmeldung finden Sie bitte in folgendem Formular:

invitation-ibwt-market-forum-16-july-rome.pdf

03.06.2014 - Monat Mai

Das Handelsvolumen für den Monat Mai 2014 am Strom Spotmarkt der EXAA beträgt 610.790,80 MWh. Der Base Preis (0-24h) für den Monat Mai lag ich Durchschnitt bei 31,24 €/MWh. Mit 27.05.2014 wurde die Stadtwerke Leipzig GmbH zum Handel an der EXAA zugelassen.

21.03.2014 - Day Ahead Marktkopplung an den Italienischen Grenzen

Die Designphase des Projektes zur Day Ahead Marktkopplung an den Italienischen Grenzen wurde im Dezember 2013 mit der Fertigstellung eines detaillierten Implementierungsplanes abgeschlossen. Durch die Zustimmung aller beteiligten nationalen Regulierungsbehörden konnte mit der Implementierungsphase begonnen werden.

Zur vollständigen Mittelung

04.02.2014 - Handel im Jänner

Das Handelsvolumen für den Monat Jänner 2014 am Strom Spotmarkt der EXAA beträgt 621.004,20 MWh. Das ergibt einen täglichen Handelsschnitt von 20.032,39 MWh. Die Preise für die Blockprodukte Base (0-24) und Peak (08-20) lagen im Jänner im Schnitt bei 36,52 €/MWh bzw. 44,57 €/MWh. Das EXAA Market Analysis Dokument ist hier mit Daten inklusive Jänner 2014 verfügbar:
http://www.exaa.at/de/marktdaten/market-analysis

03.01.2014 - Das Jahr 2013

An der österreichischen Strombörse EXAA wurden im vergangenen Jahr in Summe 7.800.636,20 MWh Graustrom gehandelt. Das entspricht einem täglichen Durchschnitt von 21.371,61 MWh. Der mittlere Preis für unsere Blockprodukte „Base“ und „Peak“ lag 2013 bei 37,43 €/MWh (2012: 43,22 €/MWh) beziehungsweise 42,91 €/MWh (2012: 48,88 €/MWh).

Der Grünstrommarkt Greenpower@EXAA wies im Jahr 2013 ein Gesamthandelsvolumen von 19.136,30 MWh bei durchschnittlichen Preisen 37,99 €/MWh für den Baseblock, beziehungsweise 43,78 €/MWh für den Peakblock auf.
Dieser durchschnittliche Preisunterschied in der Höhe von 0,56 €/MWh bzw. 0,87 €/MWh zwischen Grün- und Graustrom bildet ein klares Zeichen für den Mehrwert von Strom aus ökologischer Produktion.

Innovative Produkte wie der Grünstrommarkt oder die in enger Abstimmung mit unseren Marktteilnehmern umgesetzte Einführung negativer Preise im Oktober 2013 unterstreichen die Bedeutung der EXAA als Marktplatz für ökonomisch wie ökologisch zukunftsorientierten Energiehandel – ein Vorteil den wir gemeinsam mit unseren derzeit 78 Teilnehmern auch im kommenden Jahr erfolgreich umsetzen werden.

27.12.2013 - EXAA begrüßt Eniq (PL) und Freepoint (UK) als neue Handelsteilnehmer

Am 27.12.2013 nahmen Eniq Spolka z Ograniczona Odpowiedzialnoscia aus Polen und Freepoint Commodities Europe LLP aus Großbritannien den Handel an der EXAA auf. Die Zahl der Handelsteilnehmer an der österreichischen Strombörse beträgt somit 78.

04.12.2013 - Handel im November

Das Handelsvolumen für den Monat November am Strom Spotmarkt der EXAA beträgt 560.056,20 MWh. Das ergibt einen täglichen Handelsschnitt von 18.668,54 MWh. Die Preise für die Blockprodukte Base (0-24) und Peak (08-20) lagen im November im Schnitt bei 39,10 €/MWh bzw. 47,95 €/MWh. Am Grünstrommarkt wurden im November 1.920,00 MWh umgesetzt. Der grüne Strom kostete im Durchschnitt 39,60 €/MWh. Das ist ein Grün-Mehrwert von 0,50 €/MWh. Das EXAA Market Analysis Dokument ist hier mit Daten inklusive November 2013 verfügbar: http://www.exaa.at/de/marktdaten/market-analysis

30.10.2013 - Handel im Oktober

Das Handelsvolumen für den Monat Oktober am Strom Spotmarkt der EXAA beträgt 728.220,50 MWh. Das ergibt einen täglichen Handelsschnitt von 23.490,00 MWh und ergibt somit den zweitbesten Monat im Jahr 2013. Die Preise für die Blockprodukte Base (0-24) und Peak (08-20) lagen im Oktober im Schnitt bei 37,61 €/MWh bzw. 43,90 €/MWh. Am Grünstrommarkt wurden im Oktober 1.440,00 MWh umgesetzt. Der grüne Strom kostete im Durchschnitt 38,08 €/MWh. Das ist ein Grün-Mehrwert von 0,47 €/MWh. Mit 17.10. wurde die Neckermann Strom GmbH zum Grünstrommarkt zugelassen.

 

14.10.2013 - Einführung negativer Preise an der österreichischen Energiebörse EXAA

An der österreichischen Strombörse EXAA Energy Exchange Austria wird es mit Handelstag 15.10.2013 erstmals die Möglichkeit negativer Marktpreise geben. Dadurch wird die Preisgrenze, innerhalb derer Energie ab dem Liefertag 16.10.2013 an der EXAA gehandelt werden kann, auf EUR -150,-- bis EUR +3000,-- erweitert. Der Umstellung voran gingen intensive Gespräche mit den beteiligten Händlern in denen das Problem der Überhänge, also mangels Gegenseite nicht ausgeführter Gebote, besprochen wurde. Man habe sich letztlich zu diesem Schritt entschlossen, um dem Markt auch in durch Überversorgung gekennzeichneten Situationen die Gelegenheit zu geben, mit entsprechenden Preissignalen reagieren zu können.

Für Fragen steht unser Market Operations Team gerne zur Verfügung +43 1 253 72 72 90.

30.09.2013 - EXAA Market Analysis September Update

Das EXAA Market Analysis Dokument ist jetzt mit Daten inklusive Handelsmonat September 2013 verfügbar.

http://www.exaa.at/de/marktdaten/market-analysis

30.09.2013 - EXAA bei MACO CIGRE 2013

Am 22 September 2013 nahm Vorstand Mag. Dr. Schneider Rudolf an der Podiumsdiskussion zum Thema „Strombörsen als Instrument des Elektrizitätsmarktes“ bei der 8. MAKO CIGRE Konferenz in Ohrid teil. Eine Gruppe hochkarätiger Experten diskutierte dabei den Status und den Ausblick auf dem Gebiet der Strombörsen in der Region.

27.09.2013 - Handel im September

Das Handelsvolumen für den Monat September am Strom Spotmarkt der EXAA beträgt 676.259,70 MWh. Das ergibt einen täglichen Handelsschnitt von 22.541,90 MWh. Die Preise für die Blockprodukte Base (0-24) und Peak (08-20) lagen im September im Schnitt bei 42,55 €/MWh bzw. 48,58 €/MWh. Am Grünstrommarkt wurden im September 1.440,00 MWh umgesetzt. Der grüne Strom kostete im Durchschnitt 42,93 €/MWh. Das ist ein Grün-Mehrwert von 0,38 €/MWh.

02.09.2013 - Handel im August

Im August 2013 wurden 647.471,70 MWh an der EXAA Energy Exchange Austria gehandelt. Dies entspricht einem täglichen Handelsschnitt von 20.886,20 MWh. Die Preise für unsere Blockprodukte Base und Peak lagen bei 37,47 €/MWh bzw. 40,99 €/MWh. Mit 26.08. wurde die DENCO GmbH aus Italien zum Handel an der EXAA zugelassen.

30.07.2013 - Handel im Juli

Im Juli 2013 wurden an der EXAA Energy Exchange Austria pro Tag im Durchschnitt 20.800,19 MWh gehandelt. In Summe entstand im Juli ein Handelsvolumen von 644.805,80 MWh. Die Durchschnittspreise für unsere Blockprodukte Base und Peak lagen bei 35,81 €/MWh bzw. 38,91 €/MWh.

03.07.2013 - Handel im Juni

Im Juni 2013 wurden an der EXAA Energy Exchange Austria pro Tag im Durchschnitt 20.156,38 MWh gehandelt. In Summe entstand im Juni ein Handelsvolumen von 604.691,5 MWh. Die Durchschnittspreise für unsere Blockprodukte Base und Peak lagen bei 27,78 €/MWh bzw. 30,26 €/MWh.

25.06.2013 - Spendenprojekt der EXAA wird ausgezeichnet

Hier gehts zum Artikel

31.05.2013 - Handel im Mai

Der Handelsumsatz an der EXAA Energy Exchange Austria im Mai 2013 betrug insgesamt 672.304,9 MWh Graustrom und 1.878 MWh Grünstrom. Das entspricht einem täglichen Durchschnitt von 21.687,25 MWh gehandeltem Graustrom sowie 60,6 MWh gehandeltem Grünstrom. Der Preis des Blockproduktes Base (01-24h) betrug im Durchschnitt 31,34 €.

30.04.2013 - Handelsergebnis im April

Im April 2013 wurden an der EXAA Energy Exchange Austria insgesamt 670.661,50 MWh Graustrom sowie 2.187,60 MWh Grünstrom gehandelt. Für den Graustrombereich entspricht dies einem täglich gehandeltem Durchschnitt von 22.355,38 MWh. Der Durchschnittspreis des Baseblocks betrug im April für Graustrom 37,09 € und für Grünstrom 37,89 €.

02.04.2013 - Handelsergebnis im März

Im Monat März wurden an der EXAA 701.966,1 MWh gehandelt. Diese Menge entspricht einem Tagesdurchschnitt von 22.644,07 MWh

27.02.2013 - Publication of Monitoring-Report 2012 on the website of Bundesnetzagentur

The fully translated Monitoring-Report 2012 is now available on Bundesnetzagentur's website: http://www.bundesnetzagentur.de/cln_1931/EN/PressSection/Publications/publications_node.html

27.02.2013 - Ergebnis Februar

Das Volumen am Spotmarkt für den Monat Februar 2013 beträgt: 751.895,90 MWh (täglicher Schnitt: 26.853,43 MWh). Dabei handelt es sich um den besten Februar der EXAA!

04.01.2013 - 2012

An der EXAA wurden im Kalenderjahr 2012 9.345.834,30 MWh gehandelt. Das bedeutet eine Steigerung zum Vorjahreswert von 24 % im Vergleich zum Jahr 2011 (Handelsvolumen 7.558.106,5 MWh). Der Basepreis lag bei 43,22 €/MWh (2011: 51,8 €/MWh); der Peakpreis bei 48,88 €/MWh (2011: 57,94 €/MWh).

31.12.2012 - Dezember 2012

Im Dezember 2012 wurden an der EXAA Energy Exchange Austria pro Tag im Durchschnitt 21.237,98 MWh gehandelt. In Summe entstand im Dezember ein Handelsvolumen von 658.377,3 MWh. Die Durchschnittspreise für unsere Blockprodukte Base und Peak lagen bei 40,41 €/MWh bzw. 49,5 €/MWh.

27.12.2012 - Power Exchanges and Transmission System Operators on Italian borders sign a cooperation agreement for Day-Ahead Market Coupling

Cooperation agreement aims to design day-ahead pre- and post-coupling processes Power Exchanges (PXs) and Transmission System Operators (TSOs) on Italian borders (ADMIE, APG, BSP, ELES, EPEX SPOT, EXAA, GME, LAGIE, RTE, SWISSGRID and TERNA) started cooperating with the aim of launching a day-ahead market coupling project.

10.12.2012 - EWE Trading GmbH ist der 75. Handelsteilnehmer

Die EWE Trading GmbH aus Oldenburg (Deutschland) nahm am 30.11.2012 den Handel an der EXAA auf.

03.12.2012 - Handel im November

Im November 2012 kam an der EXAA in Summe ein Handelsvolumen von 794.194,1 MWh zustande. Das entspricht einem durchschnittlichen täglichen Volumen von 27.386 MWh.

12.11.2012 - Auktion für Liefertag 13.11.2012

Am 12.11.12 konnte die EXAA keine Auktion für den Liefertag 13.11.12 durchführen. Der Grund dafür war ein Totalausfall des Rechenzentrums von Atos (vormals Siemens) und lag somit nicht im Einflussbereich der EXAA.

31.10.2012 - Handel im Oktober

Auch im Oktober 2012 konnte das tägliche Handelsvolumen an der EXAA gegenüber dem Vormonat gesteigert werden. Im täglichen Durchschnitt wurden 26541,61 MWh gehandelt; in Summe 822789,90 MWh - ein bemerkenswertes Plus von über 10% gegenüber dem September.

23.10.2012 - Neuer Handelsteilnehmer

Die Azienda Elettrica Ticinese aus der Schweiz wurde mit 22.10. zugelassen und ist somit der 74. Handelsteilnehmer an der EXAA.

03.10.2012 - Handel im September

Das durchschnittliche tägliche Handelsvolumen des EXAA Spotmarktes für Energieprodukte lag im September bei 24.773,68 MWh.

26.09.2012 - 2 neue Mitglieder

Am 24.10. wurde die meistro Energie GmbH aus Deutschland und die Compagnie nationale du Rhone aus Frankreich an der EXAA zum Handel zugelassen.

03.09.2012 - Handel im August

Im August 2012 wurden am Spotmarkt für Energieprodukte der EXAA täglich im Durchschnitt 23.723,94 MWh gehandelt.

01.08.2012 - Handel im Juli

Das Handelsvolumen im Juli an der EXAA betrug 728.984,20 MWh. Der Base Preis lag im Monatsschnitt bei 40.55 €/MWh. Der Peak Preis bei 45.18 €/MWh.

29.06.2012 - Handel im Juni

Nach einem regen Handel im Monat Juni beläuft sich der Monatsumsatz auf 659.963,2 MWh. Der durchschnittliche Tagesumsatz von 21.998,77 MWh ist dabei um 9,4% höher als im Vorjahr.

26.06.2012 - Neuer Handelsteilnehmer

Die Trianel GmbH aus Aachen wurde mit 18.06. zugelassen und ist somit der 71. Handelsteilnehmer an der EXAA.

04.06.2012 - Handelsvolumen im Mai

Im Monat Mai beliefen sich die gehandelten Mengen auf 792.171,80 MWh. Im Vergleich zum Vorjahresmonat (479.237,80 MWh) ist das eine Steigerung von mehr als 60%.

25.05.2012 - Tagesrekord an der EXAA

Die EXAA kann sich über einen neuen Tagesrekord freuen: Für den Liefertag 27.05. wechselten 47.432,00 MWh den Besitzer.

24.05.2012 - Neuer Handelsteilnehmer

Die Centralschweizerische Kraftwerke AG aus Luzern ist mit 25.05. zum Handel an der EXAA zugelassen.

08.05.2012 - Handel im April

EXAA hat mit dem Handelsumsatz im April 2012 von 890.429,8 MWh historisch den besten April seit der Gründung der EXAA 2001 erzielt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat wurde eine Volumensteigerung von circa 40 Prozent verbucht.

05.04.2012 - Monatsrekord März

Der März 2012 brachte der EXAA neben einem neuen Tagesrekord und dem 10 Jahresjubiläum noch einen Grund zur Freude: 1.032.848,0 MWh wechselten den Besitzer. Zum ersten Mal in der Geschichte der EXAA wurde mehr als eine TWh im Monat gehandelt. Der Rekord entspricht 33.317,7 MWh/Tag. Hiermit wurde der Februarrekord 2012 um 8.239,18 MWh pro Tag überboten.

21.03.2012 - 10 Jahres Jubiläum

Am 21. März 2002 hatte die EXAA ihren ersten Handelstag. Wir blicken auf 10 Jahre Geschichte voller Höhen und Tiefen zurück, wobei gerade in den vergangenen Jahren die Höhepunkte bei weitem überwogen.

05.03.2012 - Neuer Tagesrekord

Der nächste Tagesrekord für den März ist geknackt: Für den Liefertag 6.3.2012 wurden 46.649,4 MWh gehandelt. Die EXAA hat das Handelsvolumen verglichen zum letzten Tagesrekord vom 1.3.2012 um knapp 10.000 MWh erhöhen können.

29.02.2012 - Tagesrekord

Nur 3 Handelstage nach Aufstellung des letzten Tagesrekordes konnte dieser abermals gebrochen werden. Mit 36.499,30 MWh startete EXAA mit einem neuen täglichen Rekord in den März 2012.

24.02.2012 - Abermals neuer Umsatzrekord an der EXAA

Der Aufwärtstrend an der EXAA setzt sich fort weiter: Der Liefertag 27.2.2012 ist der umsatzstärkste Tag seit Marktstart: Es wurden 36.223,9 MWh gehandelt.

15.02.2012 - Neues Mitglied

Rudnap Energy GmbH ist neuer Handelsteilnehmer an der EXAA.

14.02.2012 - Tagesrekord

Mit Liefertag 13.2. wurde erstmals die „35.000 MWh-Grenze“ überschritten: 35.816,70 MWh wechselten den Besitzer.

30.01.2012 - Und wieder ein neuer Rekord an der EXAA

Das neue Jahr hat gleich mit einem Rekord an der EXAA begonnen: Im Jänner wurden 759.077,70 MWh gehandelt. Dies entspricht einem Durchschnitt von 24.486,38 MWh. Somit ist der Jänner 2012 das beste Monat seit Marktstart 2002.

30.12.2011 - Neues Rekordjahr an der EXAA

Im Jahr 2011 wurden an der EXAA in Summe 7,558 TWh gehandelt und damit ein neuer Handelsrekord erzielt. Dies entspricht einer Steigerung zum Vorjahr von 18% und einem Tagesdurschnitt von 20.707 MWh.

20.12.2011 - Neuer Handelsteilnehmer

Die Gazprom Marketing & Trading Ltd. aus London wurde mit 20.12. zugelassen und ist somit der 71. Handelsteilnehmer an der EXAA.

02.12.2011 - Handelsergebnis November

Das Handelsergebnis für November 2011 betrug im Schnitt 22.115,58 MWh was einem gesamten Volumen von 663.467,30 MWh entspricht.

02.11.2011 - Umsatz und Preise im Oktober

Im Oktober 2011 wechselten 660.988,9 MWh an der EXAA den Besitzer. Die Preisen betrugen durchschnittlich 52,13 €/MWh im Base und 58,56 €/MWh im Peak in diesem Monat.

28.10.2011 - EXAA ist unter Austria's Leading Companies!

Die EXAA hat in der Kategorie „Solide Kleinbetriebe“ Bestnoten erhalten und wurde österreichweit punkto Bonität und Nachhaltigkeit sogar an die sechste Stelle gereiht.

30.09.2011 - Ergebnis für September und neuer Teilnehmer

Das Handelsvolumen im September 2011 betrug 668.238,8 MWh. Die Lichtblick AG aus Hamburg wurde mit 30.9. zugelassen und ist somit der 70. Handelsteilnehmer an der EXAA.

30.08.2011 - Handel im August

Das Handelsvolumen im August an der EXAA betrug 648.313,70 MWh; im Schnitt 20.913,35 MWh. Somit ist der August 2011 der drittbeste Monat seit Bestehen der EXAA.

02.08.2011 - Ergebnis Juli und neue Teilnehmer

Das Handelsvolumen im Juli 2011 betrug 559.407,50 MWh. Mit 03.08.2011 werden die Energya VM Gestion de Energia S.L.U. (Spanien) und die Ompex AG (Schweiz) zum Handel an der EXAA zugelassen.

05.07.2011 - Börsen in München und Wien kooperieren im Emissionshandel

Die Warenbörse greenmarket arbeitet ab sofort im Emissionshandel mit der österreichischen Energiebörse EXAA zusammen und bietet deren Marktteilnehmern eine moderne Handelsplattform einschließlich Clearing. Die EXAA in Wien konzentriert sich auf den Spothandel mit Strom, die Börse greenmarket in München auf den Spot- und Terminhandel mit Emissionszertifikaten.

01.07.2011 - Handel im Juni

Im Juni betrug das Handelsvolumen an der EXAA 603.605,2 MWh, was einem täglichen Schnitt von 20.110,17 MWh entspricht.

28.06.2011 - Neue Version der EXAA App

Die Veröffentlichung der Version 1.1 unserer EXAA App für Android, iPhone und BlackBerry kommt!

01.06.2011 - Handel im Mai

Im Mai 2011 wurden 626.511,0 MWh an der EXAA gehandelt. Dies entspricht einem täglichen Handelsvolumen von 20.210,03 MWh. Somit setzt sich der erfolgreiche Trend auch im Monat Mai fort.

02.05.2011 - Handelsvolumen von 638.223,30 MWh in April

Der Start des zweiten Quartals (Monat: April) an der EXAA lieferte ein Handelsvolumen von 638.223,30 MWh und lag mit einem Durchschnittsumsatz von 21.274,11 MWh pro Tag wieder einmal über dem derzeitigen Jahresschnitt 2011, der sich auf 20.089,90 MWh erhöhte.

04.04.2011 - Erneuter Monatsrekord an der EXAA

Der März 2011 geht mit einem neuen Monatsrekord für die EXAA zu Ende: 707.801,30 MWh wurden gehandelt. Das tägliche Handelsvolumen lag bei 22.832,30 MWh.

24.03.2011 - Tagesrekord an der EXAA

Die EXAA kann sich über einen neuen Tagesrekord freuen: Für den Liefertag 25.03. wechselten 34.803,30 MWh den Besitzer.

01.03.2011 - Februar 2011

Das gehandelte Volumen im Februar 2011 betrug in Summe 560.843,9 MWh, was mit einem Schnitt von 20.030,14 MWh gleichbedeutend ist.

02.02.2011 - Ergebnis und neue Teilnehmer im Jänner

Das Handelsvolumen im Jänner 2011 betrug 500.986,20 MWh. Somit ist der Jänner 2011 der beste Jänner seit Marktstart. Mit 24.1. wurden die B.E.K Group (Slowakei) und die Dynamic Energy (Dänemark) zum Handel an der EXAA zugelassen.

30.12.2010 - Neuer Umsatzrekord

Für den Monat Dezember wurden 673.397,60 MWh an der EXAA gehandelt. Das Handelsvolumen für das Jahr 2010 beträgt 6.410.043,2 MWh. Das bedeutet eine Steigerung von 37,51 % verglichen mit dem Handelsvolumen 2009 (4.661.583,8 MWh).

15.12.2010 - Wieder ein Tagesrekord

Mit Handelstag 14.12. kann sich EXAA über eine weitere Volumenssteigerung freuen: 33.915,20 MWh wurden gehandelt.

30.11.2010 - Rekordmonat November!

Schon das vierte mal im heurigen Jahr konnte EXAA den Monatsrekord verbessern. Mit 628.047,1 gehandelten Megawattstunden stellte der November 2010 ein neues Rekordmonat für die EXAA dar.

03.11.2010 - Neuer Tagesrekord an der EXAA

Mit dem Liefertag 4.11. hat die EXAA den Tagesrekord vom 13.10. erneut überbieten können: 33.414,80 MWh wurden gehandelt.

02.11.2010 - Erneuter Monatsrekord an der EXAA

Der Oktober 2010 geht mit einem neuen Monatsrekord für die EXAA zu Ende: 620.996,40 MWh wurden gehandelt. Das tägliche Handelsvolumen lag bei 20.032,14 MWh.

15.10.2010 - Tagesrekord an der EXAA

Die EXAA kann sich über einen neuen Tagesrekord freuen: Am Liefertag 14.10. wechselten 32.059 MWh den Besitzer.

07.10.2010 - Handelsvolumen im September

Das Handelsvolumen der EXAA für den Monat September beträgt 502.436,70 MW

02.09.2010 - Handelsvolumen im August

Das Handelsvolumen im August lag bei 541.251,30 MWh somit beschert der August 2010 der EXAA das zweitbeste Handelsvolumen in der Geschichte.

02.08.2010 - Juli 2010: Umsatzstärkster Monat seit Marktstart der EXAA

Für Juli 2010 wurde an der Energiebörse EXAA für den Spot Markt ein neuer Umsatzrekord erzielt. Insgesamt wurden 585.749,80 MWh umgesetzt. Das sind um 12 % Prozent mehr als der bisher stärkste Monat (Juni 2010).

29.07.2010 - 3 neue Mitglieder

Gleich 3 neue Mitglieder wurden am 29. Juli zum Handel an der EXAA zugelassen. Dem Stommarkt sind die Centrozap SA aus Katowice (Polen) und die Lumius, spol. S.r.o. aus Frýdek-Místek (Tschechien) beigetreten. Am CO2 Markt wird  das Ziegelwerk Lizzi GmbH aus Bad Erlach (Österreich) den Handel aufnehmen.

30.06.2010 - Neuer Monatsrekord

Der Juni endete für die EXAA mit einem neuen Monatsrekord: Das Handelsvolumen lag bei 522.925,00 MWh.

28.06.2010 - Zwei neue Mitglieder

Mit 28. Juni wurden die TEI Energy S.p.a., Mailand, Italien und die EHA Energie-Handels-Gesellschaft mbH Co. KG aus Hamburg, Deutschland zum Handel an der EXAA zugelassen. Damit erhöht sich die Zahl der Mitglieder auf 67.

01.06.2010 - Neuer Tagesrekord

Für den Liefertag 24. 6. konnte die EXAA einen neuen Tagesrekord feiern: 31.820,40 MWh wechselten den Besitzer.

29.04.2010 - Handelsvolumen und neue Mitglieder

Das Handelsvolumen im Mai 2010 betrug 479.237,8 MWh. Das ist gleichbedeutend mit einem täglichen Schnitt von 15.459,3 MWh. Alpiq Central Europe AG hat die Mitgliedschaft an der EXAA zurückgelegt und ist Alpiq Energy SE Mitglied an der EXAA geworden.

29.04.2010 - EXAA, the Austrian based Energy Exchange will start a spot market in Hungary

First venture with PXE to cooperate in Central and Eastern Europe

Praha, Vienna, 29th April 2010: At a CEE power trading conference in Praha EXAA announced to start operations of a day ahead market for electricity in Hungary on 17th of May 2010. Together with PXE the Energy Exchange for Central Europe based in Praha, we have been monitoring the Hungarian electricity market for some time and consider it the right moment to take over operations of a spot market in order to provide transparent price formation and enhanced short term security of supply“, says Jürgen Wahl, CEO of EXAA.

Based on a MoU, which has been signed in December 2009, EXAA and PXE have connected their trading platforms to further strenghten their position at the CEE po-wer markets. „We are very much looking forward to this promising cooperation as it combines the strong position of PXE with its financial electricty products in the Czech and Slovak Republics as well as in Hungary with EXAA´s high reputation to successfully build spot markets in Germany and Austria, states David Kucera Mana-ging Director from PXE. With this cooperation we are trying to pave the way towards an integrated electricity market in the region.
EXAA will take over PXE´s spot market operations in Hungary with its trading system and the well known trading features which have successfully been used on the Ger-man and Austrian markets. Additionally to PXE members EXAA´s current 65 trading members will be able to start at the Hungarian spot market at very attractive conditions. “As a highly supportive trading platform we want to best possibly serve our traders´ needs in new markets with our user friendly and reliable trading system combined with low trading fees“, explains Jürgen Wahl EXAA´s intentions. For spot market trading in Hungary only a transaction fee of 6 €ct per MWh will be charged. There are no admission and annual membership fees for EXAA trading members.

In order to provide liquidity at least 2 market makers will stimulate trading activities to guarantee a continuous price signal in all single hours. Our activities will be beneficial to all Hungarian stakeholders and customers to further improve market transparency and security of supply. Our initiative is open to all Hungarian institutions to join and support our initiative.</p>

About EXAA
EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG</strong> is operating power spot markets in Austria and Germany. It is also operating a carbon emissions market. EXAA was founded in 2001 and it currently has 85 market participants. EXAA is 34.56%-owned by APCS Power Clearing and Settlement AG, 25.12% belongs to Vienna Stock Exchange, 8.06% is owned by “smart technologies“ Management-Beratungs- u. Beteiligungsgesellschaft m.b.H., 8.06% possesses Oesterreichische Kontrollbank Aktiengesellschaft and the remaining 24.2% stake is shared by eight Austrian Power Trading companies.

About PXE
POWER EXCHANGE CENTRAL EUROPE, a.s. is an established trading platform for electricity trading in the Czech Republic, the Slovak Republic and Hungary with its primarily focus on physical and financial futures trading. PXE was established in 2007 and it currently has 34 market participants. The company is 100% controlled by Prague Stock Exchange (“PSE”), PSE is 93% owned by Vienna Stock Exchange.


For further requests:

EXAA Market Operations
Tel. +43 1 2537272-90, Fax +43 1 2537272- 96
markets@exaa.at
For further information:
www.exaa.at
www.pxe.cz

18.05.2010 - EXAA goes Hungary

The time has come
EXAA wird die technische Abwicklung der Day Ahead Auktion für Ungarn von der PXE (Power Exchange Central Europe www.pxe.cz) übernehmen.

Start, d.h. die erste Auktion in der neuen Form ist am 17. Mai 2010.

Mit den jetzigen EXAA Handelsteilnehmern, die in Ungarn eine Handelslizenz haben und der PXE beitreten besteht die Möglichkeit die derzeitige Anzahl der Ungarn-spot Handelsteilnehmer an der PXE von 13 mehr als verdoppeln um damit einen liquiden Marktplatz zu bilden. Wir haben auch schon konkrete Zusagen von Unternehmen die als Market Maker fungieren wollen.

Machen Sie mit! (keine zusätzlichen Mitgliedschaftsgebühren)

Unser Hauptziel ist es, einen liquiden Marktplatz ab dem ersten Liefertag (17. Mai 2010) zu gewährleisten.
Wenn Sie Fragen haben, können Sie uns gerne kontaktieren!
Tel.: +43 1 2537272-92
markets@exaa.at

02.04.2010 - Handelsvolumen und neue Mitglieder

Das Handelsvolumen im März 2010 betrug, 493.063,2 MWh. Das ist gleichbedeutet mit dem besten Ergebnis im März und dem zweitbesten Ergebnis seit Marktstart.
Mit 1.4.2010 wurden zwei neue Handelsteilnehmer zum Handel an der EXAA zugelassen. Die Utility North A/S aus Aalborg Dänemark und die All Energy Trading B.V. aus Amsterdam, Niederlande haben den Handel an der EXAA aufgenommen.

05.03.2010 - Handelsvolumen im Februar

Das Handelsvolumen im Februar betrug 405.007,20 MWh, was einen täglichen Schnitt von 14.464,54 MWh entspricht.

19.02.2010 - TGE, EXAA and PXE have signed a Memorandum of Understanding (MoU) concerning strategic cooperation - spot electricity markets integration based on market coupling.

Warsaw/Vienna/Prague, February the 18th 2010; TGE, EXAA and PXE signed today The Memorandum of Understanding concerning strategic; cooperation , within the scope of creation and development of a regional electricity market in Central and Eastern Europe - based on Market Coupling.

The MoU between the Exchanges is a consequence of the Memorandum of Understanding concerning establishing of The Central Eastern European Forum for Electricity Market Integration signed by EU member states of the Region, dated December 7th, 2009; and the regional initiatives promoting electricity market integration &ndash; ERGEG Electricity Regional Initiative (ERI).

The MoU has appointed the Steering Committee and the Working Group, which consists of representatives of cooperating Exchanges, with task to develop all the aspects concerning the integration of the spot electricity markets.

We welcome this initiative because it will significantly boost liquidity and it supports the cooperation to develop a common power market for Central Europe. This will not only be beneficial for traders but for all relevant stakeholders, Jürgen Wahl, CEO of EXAA said.

When we were creating PXE platform, we had a vision of unified Central and Eastern European electricity market a market that would be transparent, easily accessible to everyone and provide equal opportunities for all market participants. Signature of the Memorandum starts to materialize our vision - says David Kučera, Secretary General of Power Exchange Central Europe.

Creating the regional markets is a major step towards the integrated European market. Poland should be very interested in this process as it gives us a chance for a bigger competition and lower prices for all consumers says Grzegorz Onichimowski, president of TGE.

The cooperating Exchanges have declared their will to invite for cooperation representatives of other Exchanges, which operate in the Region and the Transmission System Operators of the states of the Region.

About EXAA
EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG (hereinafter as “EXAA”) is operating an efficient and sound power spot market in Austria and Germany. It is also operating a carbon emissions market. EXAA was founded in 2001 and it currently has 82 market participants. EXAA is 34.56%-owned by APCS Power Clearing and Settlement AG, 25.12% belongs to Vienna Stock Exchange, 8.06% is owned by “smart technologies“ Management-Beratungs- u. Beteiligungsgesellschaft m.b.H., 8.06% possesses Oesterreichische Kontrollbank Aktiengesellschaft and the remaining 24.2% stake is shared by eight Austrian Power Trading companies.

About PXE
POWER EXCHANGE CENTRAL EUROPE, a.s. (hereinafter as “PXE”) is an established trading platform for electricity trading in the Czech Republic, the Slovak Republic and Hungary with its primarily focus on physical and financial futures trading. PXE was established in 2007 and it currently has 34 market participants. The company is 100% controlled by Prague Stock Exchange (“PSE”), PSE is 93%
owned by Vienna Stock Exchange.

About TGE
Towarowa Gielda Energii SA (hereinafter as “TGE”) is an established spot electricity, emission allowances, energy certificates and energy derivatives exchange in Poland. The exchange was established in 1999 and since then it has gained 47 market participants; TGE has
17 shareholders the most important one being State Treasury with 22.3% stake. TGE is the sole owner of commodity exchange license in Poland.

Media contacts:

EXAA
Jürgen Wahl
CEO, phone: +43 1 2537272
e-mail:
juergen.wahl@exaa.at


PXE
Jiří Kovařík
Director of External Communication Department
T +420 221 832 820, M +420 724 504 946
kovarik@pse.cz


TGE
Grzegorz Onichimowski
President of The Management Board, phone: +4822 341 99 12,
e-mail:
grzegorz.onichimowski@tge.pl

08.02.2010 - Handelsergebnisse im Jänner

Das Handelsvolumen der EXAA lag im Jänner bei 464.442,90 MWh. Somit ist der Jänner 2010 der dritt-beste Monat seit Markstart.

02.02.2010 - Neue Teilnehmer

Mit 29.01.2010 wurden an der EXAA drei neue Handelsteilnehmer zugelassen: SWM - Stadtwerke München GmbH aus München (Deutschland) und Energi Danmark aus Viby (Dänemark) nahmen den Stromhandel an der EXAA auf. Citiworks GmbH aus München sind werden am Emissionshandel der EXAA teilnehmen.

30.12.2009 - Rekordumsatz Dezember und Ergebnis für 2009

Der Dezember 2009 endet für EXAA erneut mit einem Rekordumsatz: 499.176,6 MWh wechselten ihren Besitzer. Das Jahresergebnis 2009 beträgt 4.661.583,8 MWh. Somit wurde das Jahresergebnis von 2008 mit 2.491.091,8 MWh fast verdoppelt. Korlea Invest wurde mit 30.12.2009 zum Handel an der EXAA zugelassen und ist somit der erste Handelsteilnehmer aus der Slowakei und das 61. Mitglied der EXAA.

30.11.2009 - Handelsergebnis im November und 60. Marktteilnehmer

Das Handelsergebnis im November 2009 lag bei 439.514,70 MWh was einen Schnitt von 14.650,50 MWh pro Tag ergibt. Somit ist der November 2009 der zweitbeste Monat seit Marktstart der EXAA. Mit 27.11. Wurde die Eneco Energy Trade B.V. zum Handel an der EXAA
zugelassen.

02.11.2009 - Rekordumsatz im Oktober

Im Oktober 2009 wurden an der EXAA 469.911,10 MWh gehandelt. Somit ist der Oktober 2009 der beste Monat seit Marktstart.

02.11.2009 - 4 neue Handelsteilnehmer

Mit 2. November wurden 4 neue Teilnehmer an der EXAA zugelassen. Anode B.V.aus den Niederlanden, Nordjysk Elhandel A/S aus Dänemark und die Stadtwerke Düsseldorf aus Deutschland werden den Stromhandel an der EXAA aufnehmen.
Bergen Energi AS aus Norwegen, die bereits am Stromhandel als Broker aktiv sind, fungieren ab 2. November als Broker für den CO2 Handel.

27.10.2009 - Neuer Tagesrekord

Für den Liefertag 26.10.2009 gab es erneut einen Tagesrekord an der EXAA. 28.321,10 MWh wurden am Österreichischen Nationalfeiertag gehandelt.

29.09.2009 - Handelsergebnisse im September

Das Handelsvolumen der EXAA lag im September bei 396.077,50 MWh. Somit ist der September 2009 der zweit-beste Monat seit Markstart.

29.09.2009 - Drei neue Handelsteilnehmer

AET - advanced energy trading GmbH - aus Deutschland, Fiten S.A. aus Polen und die Deutsche Bank AG aus London werden den Handel an der EXAA aufnehmen.

28.08.2009 - August 2009: Bester Monat seit Markstart

Im August 2009 wurden an der EXAA 441.552,40 MWh gehandelt. Somit ist der August 2009 der beste Monat seit Marktstart.

17.08.2009 - Neuer Tagesrekord an der EXAA

Für den Liefertag 15. August 2009 darf EXAA wieder einen neuen Tagesrekord verkünden: 25.885,40 MWh wechselten den Besitzer.

04.08.2009 - Österreichs Energiebörse EXAA trotzt Krise

Wien, 3. August 2009: Während andere Handelsplätze in Europa über Umsatzrückgänge klagen, boomt bei der österreichischen Energiebörse EXAA der Stromhandel. Im ersten Halbjahr 2009 wurden 2,1 Terawattstunden Strom (mehr als 6% des gesamtösterreichischen Verbrauchs) gehandelt. „Das entspricht im Vorjahresvergleich mit 1,1 Terawattstunden nahezu einer Verdopplung des Stromhandels an unserer Plattform“, bestätigt DI Jürgen Wahl, kfm. Vorstand der EXAA.

Darüber hinaus konnten seit Jahresbeginn mit der Energie Baden Würtemberg Trading GmbH, der Braunschweiger Versorgungs AG &amp; CoKG, der Bekomac GmbH aus Deutschland, der Shell Energy Trading Ltd aus dem UK und der Bergen Energi AS aus Norwegen fünf neue Handelsteilnehmer für den Stromhandel und mit der Derex France und der Cemcor Energy Deutschland GmbH zwei neue Handelsteilnehmer für den CO2-Handel zugelassen werden. Somit hält die EXAA bei 83 Handelsteilnehmern aus 16 verschiedenen Ländern.

Mit dem norwegischen Unternehmen Bergen Energi AS, das 1991 als erster unabhängiger Energiebroker für den Endkundenmarkt in Norwegen gegründet wurde, hat die EXAA den ersten Broker gewonnen, der als solcher den Börsehandelszugang für Unternehmen mit kleineren Handelsvolumina oder solchen ohne eigene Handelsabteilung bewerkstelligt. Die Brokerkunden genießen über den Broker die uneingeschränkte Sicherheit und Flexibilität des Börsehandels. Zusammen mit dem Know-how von Bergen für Bedarfsprognose, Fahrplan- und Portfoliomanagement können auch Unternehmen mit weniger Erfahrung im Stromhandel von den Chancen des Spotmarktes unmittelbar profitieren. „Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist eine flexible Strombeschaffung bzw. ein Verkauf von Überkapazitäten für die österreichische Industrie ein großer Vorteil, den wir nun auch über Bergen Energi AS als weiteres Service über die EXAA den österreichischen Unternehmen anbieten“, sagt Dr. Rudolf Schneider, technischer Vorstand der EXAA.

In einer Kooperation mit dem Institute for Operations Research and Computational Finance der Universität St. Gallen bietet EXAA seit kurzen auch einen, auf stochastischen Analysen beruhenden Service unter dem Begriff „Konfidenzbänder“ an. Damit lässt sich drei Handelstage vorausschauend eingrenzen, mit welcher Wahrscheinlichkeit der Strompreis der einzelnen Lieferstunden in einem bestimmten Preisband liegen wird. „Dieses Serviceangebot kann Händlern zusätzliche Orientierung bei der Wahl ihrer Preislimits geben und bei der Risikobewertung ihrer Handelspositionen - auch für den bilateralen Handel behilflich sein“, erläutert Dr. Rudolf Schneider.

Weiters hat die EXAA seit Jahresbeginn mit dem Einstieg ins Schulungsgeschäft ihr Angebot erweitert. Mit einem „Training for Energy and Environmental Markets“ (TEEM) wird Energieunternehmen und branchenrelevanten Institutionen im deutsch-sprachigen Raum ein spezielles viertägiges Trainingsprogramm angeboten.

31.07.2009 - Handelsergebnisse und Neuzulassungen im Juli

Das Handelsvolumen der EXAA lag im Juli bei 335.305,00 MWh. Am Spotmarkt Strom der EXAA handeln derzeit 53 Unternehmen aus 14 verschiedenen Ländern. Im Juli wurde EnBW Trading GmbH, Becomac GmbH und Bergen Energi AS für den Handel zugelassen.

29.09.2009 - Handelsergebnisse im Juni

Das Handelsvolumen der EXAA lag im Juni bei 349.965,80 MWh. Somit ist der Juni 2009 der beste Juni seit bestehen der EXAA.

23.06.2009 - 50. Mitglied an der EXAA: Shell Energy Trading Ltd nimmt am EXAA Spotmarkt teil

Wien, 19. Juni 2009: Mitte Juni ist Shell Energy Trading Ltd als 50. Mitglied der EXAA beigetreten. Der kontinuierliche Anstieg von Mitgliedern kombiniert mit der hohen Liquidität im Spotmarkt sind zwei der Hauptfaktoren der erfolgreichen ersten fünf Monate der EXAA im Jahr 2009. Die jüngsten Zahlen zeigen einen homogenen Anstieg des Handelsvolumens der EXAA von über 90 % in der Zeit von Jänner bis Mai 2009 verglichen mit dem Referenzzeitraum des Vorjahres.
“Mit der Entscheidung keine negative Preise einzuführen und beim 5-Tage-Handel zu bleiben, bietet EXAA ihren Mitgliedern; im österreichischen und deutschen Strommarkt eine hohe Kontinität an Kontinuität“ sagt Jürgen Wahl Mitglied des Vorstands der EXAA. “Aufgrund der starken Interessensbekundungen&nbsp; erwarten wir 2009 noch eine Reihe weiterer Mitglieder“, setzt Wahl fort.

Heute hat Shell Energy Trading Ltd. hat den Handel an der EXAA der österreichischen Strom- und Umweltproduktebörse aufgenommen.
"Der Handel an der EXAA ist für uns ein weiterer Schritt in Richtung des stetig wachsenden europäischen Energiegeschäftes“, sagt Slavko Preocanin, General Manger von Shell Energy Trading Ltd.
Shell Energy Trading Ltd. ist an den wichtigsten europäischen Märkten im Stromhandel aktiv. Zusätzlich zum Stromhandel bietet Shell Energy Trading Ltd. den Handel von Erdgas und CO2 an und versorgt sowohl Geschäftspartner als auch andere Firmen der Shell Gruppe mit Gas, Strom und CO2 Lösungen. Shell Trading ist auch einer der Pioniere auf dem Umweltproduktemarkt und verwendet ihr weltweites Wissen um Kunden bei der Optimierung für die Einhaltung der lokalen und globalen CO2 Positionen zu unterstützen.

Shell Energy Trading Ltd. ist eine 100%ige Tochter der Royal Dutch Shell Gruppe. Royal Dutch Shell plc ist in England und Wales amtlich als Aktiengesellschaft eingetragen, hat seine Hauptniederlassungen in Den Haag und ist in London, Amsterdam und New York an der Börse zugelassen. Shell betreibt Geschäfte in mehr als 100 Ländern und Gebieten. Diese Geschäfte inkludieren die Aufsuchung und Produktion von Öl und Gas, die Produktion und das Marketing von LNG (Flüssigerdgas) und Gas to Liquids (Verflüssigen von Gas); der Herstellung, dem Marketing und der Verschiffung von Erdölprodukten und Projekte in der chemischen Industrie und erneuerbarer
Energien.

Die EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG ist Österreichs Energiebörse und wurde 2001 gegründet. Aktionäre sind neben der APCS Power Clearing und Settlement AG (34,55%), der Wiener Börse AG (25,12%), der Oesterreichischen Kontrollbank AG (8,06%) sowie der smart technologies GmbH (8,06%) folgende österreichische Energieversorger bzw. Energiehandelsunternehmen: KELAG (3,04%), Energie Handelsgesellschaft GmbH (3,04%), STEWEAG-STEG GmbH (3,04%) TIWAG (3.04%) Verbund Austrian Power Trading AG (3,04%), Vorarlberger Kraftwerke AG (3,04%), Energie Graz GmbH CoKG sowie OMV-Power International GmbH (2,98 %).

04.06.2009 - Erneuter Rekord im Mai

Die EXAA konnte für den Monat Mai abermals einen neuen Volumsrekord erzielen: Mit einem Tagesschnitt von 12.802,9 MWh und einem Gesamtvolumen von 396.891,4 MWh geht der erfolgreichste Monat an der EXAA zu Ende.

18.05.2009 - Neuer Tagesrekord an der EXAA

Für den Liefertag 19. Mai 2009 darf EXAA wieder einen neuen Tagesrekord verkünden: 22.887,1 MWh wechselten den Besitzer.

30.04.2009 - Drei neue Handelsteilnehmer

Gleich drei neue Handelsteilnehmer konnten Ende April zum Handel an der EXAA zugelassen werden. Am Strommarkt haben die Stadtwerke Braunschweig aus Deutschland den Handel aufgenommen. Am CO2 Markt werden die Derex France (Frankreich) und die Cemcor (Deutschland) teilnehmen.

30.04.2009 - Neuer Monatsrekord im April 2009

Mit einem Schnitt von 12.661,7 MWh war der April 2009 das beste Handelsmonat seit Marktstart der EXAA. In Summe wurden 379.849,6 MWh gehandelt.

17.04.2009 - Neuer Tagesrekord an der EXAA

Für den Liefertag 17.4. 2009 gibt es einen neuen Tagesrekord an der EXAA: 21.442,0 MWh wurden an der EXAA gehandelt.

31.03.2009 - Ergebnisse für März 09 und Q1

Der März bescherte der EXAA ein Handelsvolumen von 322.364,1 MWh, was einen täglichen Schnitt von 10.592,7 MWh bedeutet. Damit liegt das Volumen im März 2009 leicht unter dem gehandelten Mengen von Jänner und Februar. Im 1. Quartal 2009 erzielt die EXAA somit ein Rekord-Ergebnis von 953.339,7 MWh.

26.03.2009 - 8% Umsatzplus 2008 bei Energiebörse EXAA

Die EXAA, Österreichs Energiebörse, konnte mit dem Jahresergebnis 2008 erneut das beste ihrer Unternehmensgeschichte präsentieren. Die Umsatzerlöse von 970.057,-- Euro sind um 8% gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Der Gewinn nach Steuern legte mit 130.777,-- Euro im Vergleich zum Vorjahr um 7% zu.

Besonders hervorzuheben ist die gute Entwicklung des Handelsvolumens auf 2.491 GWh, das sind ca. 4% des jährlichen österreichischen Stromverbrauches. Seit Oktober des Vorjahres stieg die Liquidität Monat für Monat um durchschnittlich über 40% gegenüber den jeweiligen Vorjahresmonaten und hält im ersten Quartal 2009 konstant auf diesem Niveau. Im Jänner 2009 wurden erstmals über 300 GWh Strom gehandelt.

Zurückzuführen ist diese erfreuliche Entwicklung während des letzten Jahres auf die erfolgreiche Akquisition von neun neuen auf insgesamt 49 Handelsteilnehmer. „Unsere Händler schätzen die attraktiven Handelsgebühren und unser schlankes und serviceorientiertes Unternehmenskonzept“, betont der kaufmännische Vorstand DI Jürgen Wahl, „weiters hat sich positiv ausgewirkt, dass wir am 5-Tage-Handel festhalten und vor allem kleinere Stromhändler ihre Positionen für das Wochenende bereits am Freitag weiterhin an der EXAA schließen können“. Zwar geht der internationale Trend Richtung Sieben-Tage-Handel, doch gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten bauen kleinere Stromhändler die dazu notwendigen Personalkapazitäten vorerst nicht auf.

Weiters hat die EXAA seit Jahresbeginn mit dem Einstieg ins Schulungsgeschäft ihr Angebot erweitert. Mit einem „Training for Energy and Environmental Markets“ (TEEM) wird Energieunternehmen und branchenrelevanten Institutionen in Österreich und Deutschland ein spezielles Programm abgeboten. Die ersten Seminare wurden sehr gut angenommen. „Ziel dieser viertägigen Schulung ist es, einerseits Branchenneulingen sehr rasch einen praxisbezogenen und profunden Überblick über die Funktionsweise des Energiemarktes zu verschaffen aber auch Fachkräften mit Branchenerfahrung die ökonomischen Zusammenhänge bzw. die technischen Grundlagen zu vermitteln“, erklärt Dr. Rudolf Schneider, technischer Vorstand der EXAA.

Die Vortragenden rekrutieren sich aus den Mitgliedsunternehmen der CISMOgroup sowie weiteren Experten aus der Energiewirtschaft. Für den nächsten Termin von 15. - 18. Juni gibt es bereits Voranmeldungen, die Teilnehmerzahl pro Seminartag ist mit 18 beschränkt. Neben dem 4-tägigen Gesamtprogramm ist es auch möglich, Einzeltage zu buchen und im Rahmen des Seminars auch die EXAA-Händlerprüfung zu absolvieren.

„Insgesamt sind wir überzeugt, dass wir trotz der schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen das laufende Geschäftsjahr durch die gesetzten Maßnahmen erfolgreich meistern werden“, gibt sich DI Jürgen Wahl zuversichtlich.

Die EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG ist Österreichs Energiebörse und wurde 2001 gegründet. Aktionäre sind neben der APCS Power Clearing und Settlement AG (34,55%), der Wiener Börse AG (25,12%), der Oesterreichischen Kontrollbank AG (8,06%) sowie der smart technologies GmbH (8,06%) folgende österreichische Energieversorger bzw. Energiehandelsunternehmen: KELAG (3,04%),
e&t Energiehandelsgesellschaft GmbH (3,04%), STEWEAG-STEG GmbH (3,04%) TIWAG (3.04%) Verbund Austrian Power Trading AG (3,04%), Vorarlberger Kraftwerke AG (3,04%), Energie Graz GmbH & CoKG sowie OMV-Power International GmbH (2,98 %).

EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG

Palais Liechtenstein, Alserbachstraße 14-16, 1090 Wien

Tel.: +43 (01) 253 72 72 66

Mobil: + 43 (0) 676 / 317 18 89
Fax: +43 (01) 253 72 72 - 96

Sitz Wien, FN 210730 y, Handelsgericht Wien

juergen.wahl@exaa.at

03.03.2009 - Rekordergebnis auch im Februar

Der Rekordtagesschnitt der EXAA konnte erneut überboten werden: Im Februar wurden täglich durchschnittlich 10.785 MWh gehandelt.

18.02.2009 - Energetische Schulungsevents

Wien. Die CISMO GmbH nimmt mit ihren Gruppengesellschaften einen großen Teil der neutralen Abwicklungen des liberalisierten österreichischen Energiemarktes wahr und blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2008 zurück. Auch wurde kürzlich mit großem Erfolg und regem Zustrom das Dienstleistungsprojekt teem gestartet.

Unter der Projektverantwortung der Strombörse EXAA entwickelt, werden seit Jänner mehrmals jährlich Schulungsveranstaltungen über den heimischen Energiemarkt angeboten. Ziel dieser jeweils vier Tage dauernden Reihe ist es, Branchenneulingen einen raschen, praxisbezogenen und ganzheitlichen Überblick über die Funktionsweisen des Energiemarktes zu liefern, aber auch Fachkräften mit Branchenerfahrung die ökonomischen Zusammenhänge und technischen Grundlagen zu vermitteln. „Es war nahe liegend, dieses Projekt so schnell wie möglich in Angriff zu nehmen, da bei uns im Haus zahlreiche Kernkompetenzen der Energiewirtschaft vereint sind“, so EXAA-Vorstand Rudolf Schneider.

Essenzielle Schwerpunkte

Nach einer intensiven Vorbereitungsphase wurde Mitte Jänner das erste Seminarprogramm abgehalten und auf das Know-how von zahlreichen Fachreferenten zurückgegriffen. Dabei wurde intensiv auf Themen wie Liberalisierung und Marktmodel, Energiebeschaffung und -handel, Clearing, Settlement und Ausgleichsenergie, Export &amp; Grenzkapazitätsauktionen bzw. Börsenhandel eingegangen


Theorie & Praxis

Um komplexe Zusammenhänge und Vorgänge schlüssig erläutern und entsprechend ausgewogen diskutieren zu können, setzte man auf eine Melange an Vortragenden, die sich aus Vorständen, Führungskräften und Experten aus dem Daily-Business zusmmensetzten. Die Themengebiete wurden dabei nicht nur ausführlich in der Theorie behandelt, sondern auch mit Hilfe von Testsystemen vorgestellt. Weiters wurden zur Veranschaulichung gemeinsam Testauktionen durchgeführt. Der Erfolg der Veranstaltung, an der Personen aus unterschiedlichsten Geschäftsbereichen wie z. B. Energiehandel, Bilanzgruppenmanagement, Netzbetrieb etc. teilnahmen, kann sich sehen lassen. „Ich freue mich über das positive Anlaufen unserer Schulungsveranstaltung. Einige große EVUs haben schon ihr Interesse an Kooperationskonzepten zur Mitarbeiterausbildung ausgedrückt“, so Jürgen Wahl, Vorstand der EXAA. Nähere Infos und neue Termine unter www.exaa.at.

30.01.2009 - Gleich 2 Rekorde im Jänner

Das Neue Jahr begann an der EXAA mit zwei Rekorden: Zum einen erzielte die EXAA für den Liefertag 30.1.2009 einen neuen Tagesrekord mit 21.392,0 MWh und weiters konnte im Jänner 2009 ein Rekordvolumen von 328.996,8 MWh erreicht werden.

16.01.2009 - Dezember 2008 beschert EXAA neuerlichen Umsatzrekord

Im Dezember 2008 wurden an der EXAA 295.552,9 MWh gehandelt, zum Ende des erfolgreichen Jahres 2008 das bisher beste Ergebnis Allerzeiten.

12.12.2008 - Neuer Umsatzrekord für den November 2009

Es wurden 255.114,40 MWh in November 2009 gehandelt, wodurch der Monatsrekord vom Oktober 2009 um ca. 12 % übertroffen werden konnte.

02.12.2008 - 2 neue Teilnehmer an der EXAA

Mit 27.11. konnten an der EXAA die Vattenfall Trading Services GmbH für den Strommarkt sowie die Emissionshandelsgesellschaft Michael Pohlmann KG für den CO2 Markt zum Handel zugelassen werden.

20.11.2008 - Strombörse EXAA: Umsatzrekord trotz Finanzkrise

(Wien) Die österreichische Strombörse EXAA hat sich im laufenden Geschäftsjahr 2008 erfolgreich weiterentwickelt. Trotz internationaler Finanzkrise konnte die EXAA im Oktober einen neuen Handelsumsatzrekord von 227.638 MWh verzeichnen. Seit Jahresbeginn wurden zehn neue Handelsteilnehmer zum Stromhandel zugelassen. Damit sei die EXAA ihrem Ziel, attraktivster Energie-Handelsplatz in Zentral- und Osteuropa zu werden, ein großes Stück näher gekommen, so Jürgen Wahl, kaufmännischer Vorstand der EXAA, der überzeugt ist, dass die EXAA ihr geplantes Jahresergebnis 2008 jedenfalls deutlich übertreffen wird.

Wahl sieht für den Erfolg mehrere Gründe: „Die neuen Handelsteilnehmer bringen zusätzliche Handelsumsätze. Die Stromhändler flüchten aus dem plötzlich relativ unsicheren OTC Markt mit ihren Handelsaktivitäten verstärkt in den vergleichsweise sicheren Börsehandel die Börse garantiert als „central counterparty“ für die Erfüllung aller Handelsgeschäfte. Und drittens: Durch das Beibehalten des 5-Tage-Handels schließen kleinere Stromhändler ihre gesamten Positionen am deutsch-österreichischen Markt für das Wochenende verstärkt schon am Freitag an der EXAA“.

Insgesamt 49 Teilnehmer aus 13 verschiedenen Ländern handeln derzeit an der EXAA. Dabei zeichnen sich bei den Neubeitritten zwei Trends ab: Das Interesse von deutschen Stadtwerken (Flensburg, Bremen, Kiel-24/7 Trading) sowie von zentraleuropäischen Stromhändlern (Budapesti Energy Trading und Rudnap aus Ungarn, KOPEX aus Polen sowie Ezpada und EXEN aus Tschechien) hat deutlich zugenommen. Darüber hinaus werden mit Electricite de France (EdF) Trading, London, und Vattenfall Trading, Hamburg, zwei der größten europäischen Stromhandelshäuser bis Ende November an der EXAA zum Handel zugelassen.

Wieweit sich die Finanzkrise auf den physischen Handel mit Strom (Warenhandel) auswirken wird, ist eine der großen Fragen, die sich der gesamte Stromhandel in Europa derzeit stellt. „Da an der EXAA keine Finanzprodukte gehandelt werden, sind wir zuversichtlich, dass es zu keinen signifikanten Umsatzeinbußen trotz des sich abzeichnenden Konjunkturabschwunges im nächsten Jahr kommen wird und wir hoffentlich einigermaßen ungeschoren davon kommen werden“, hofft Wahl.

Die EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG ist Österreichs Energiebörse und wurde 2001 gegründet. Aktionäre sind neben der APCS Power Clearing und Settlement AG (34,55%), der Wiener Börse AG (25,12%), der Oesterreichischen Kontrollbank AG (8,06%) sowie der smart technologies GmbH (8,06%) folgende österreichische Energieversorger bzw. Energiehandelsunternehmen: KELAG (3,04%),
e&t Energie Handelsgesellschaft GmbH (3,04%), STEWEAG-STEG GmbH (3,04%) TIWAG (3.04%) Verbund Austrian Power Trading AG (3,04%), Vorarlberger Kraftwerke AG (3,04%), Energie Graz GmbH & CoKG sowie OMV-Power International GmbH (2,98 %).

05.11.2008 - EdF Trading Limited ist neuer Handelsteilnehmer an der EXAA

Die Electricite De France Trading Limited nimmt ab 5. 11.2008&nbsp; am Handel an der EXAA teil. Das Unternehmen mit Sitz in London ist der 48. Handelsteilnehmer der EXAA.

04.11.2008 - EXAA Market Analysis

Wir möchten Sie informieren, dass wir ab sofort Marktanalysen des Strom-Spotmarkts der EXAA veröffentlichen. Das Dokument beinhaltet monatliche Durchschnittswerte bzw. kumulierte Werte zu folgenden Punkten:

  • Marktkonzentration
  • Zonenflüsse von/nach Deutschland
  • Anzahl der Gebote pro Einzelstunde und Teilnehmer
     


Die Daten werden monatlich auf den neuesten Stand gebracht und sind auf unserer Homepage frei zum Download verfügbar!
http://www.exaa.at/de/marktdaten/market-analysis


Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

04.11.2008 - Oktober 2008: Umsatzstärkster Monat seit Marktstart der EXAA

Für Oktober 2008 gab es an der EXAA für den Spot Markt einen neuen Umsatzrekord. Insgesamt wurden 227.638 MWh umgesetzt.

09.10.2008 - Drei neue Teilnehmer handeln an der EXAA

Mit 8.10. nehmen an der EXAA gleich 3 neue Teilnehmer den Handel auf. Die 24/7 Trading GmbH aus Mannheim in Deutschland, die Kopex SA aus Katrovice in Polen sowie die EXEN s.r.o. aus Ostrava in Tschechien. Damit handeln an der EXAA nun 47 Teilnehmer aus 13 verschiedenen Ländern.

20.11.2009 - PwC Studie bestätigt Erfolgskurs der EXAA

Nach einem anfänglich schwierigen Start im Jahr 2002 kann die EXAA heute auf eine erfolgreiche Entwicklung ihrer Geschäftsaktivitäten zurückblicken. Österreich war ursprünglich für die Gründung einer Strombörse ein vergleichsweise kleiner Markt, der nach Jahrzehnten des regulierten Betriebes auf Knopfdruck mit dem Stromhandel starten sollte. „Die Schaffung von Liquidität & dem an der Börse
täglich zur Verfügung stehenden Handelsvolumen - war ein sehr harter und schwieriger Prozess“, erläutert DI Jürgen Wahl, Vorstand der EXAA.

EXAA ist seit 2 Jahren auf dem Erfolgsweg:
Gerade in diesem Punkt hat sich die EXAA seit 2006 sehr erfolgreich entwickelt. Das Handelsvolumen von 1,6 auf 2,4 TWh (das entspricht fast 4% des österreichischen jährlichen Stromkonsums) und die Anzahl der Handelsteilnehmer von 29 auf 44 erhöht. 2006 wurden Reorganisationsmaßnahmen eingeleitet und der Firmensitz von Graz nach Wien verlegt. Mit der organisatorischen Eingliederung in die CISMO Unternehmensgruppe wurden Synergieeffekte (Teilung der Büroräumlichkeiten und der Betriebsausstattung sowie eines Teils des Personals) gehoben. Dadurch wurde 2006 erstmals ein ausgeglichenes Ergebnis erwirtschaftet und 2007 ein Gewinn von 122.203 € erzielt werden. „Im laufenden Geschäftsjahr liegen wir im Plan und werden sowohl den Umsatz als auch den Gewinn steigern“, gibt sich EXAA-Vorstand Jürgen Wahl zuversichtlich.

Die 3 wesentlichen Erfolgsfaktoren für den eingeschlagenen Weg sind:
1) Die erfolgreiche Expansion in den deutschen Markt und Akquisition neuer Händler
2) Die Spezialisierung auf den Spothandel mit einem einfachen, sicheren und sehr
bedienerfreundlichen Handelssystem, das intern entwickelt wurde
3) Kosteneffizienz bei gleichzeitiger Steigerung der Servicequalität

Die PwC Händlerumfrage stellt der EXAA insgesamt ein sehr gutes Zeugnis aus:
Die EXAA verfügt über das bedienerfreundlichste und sicherste Handelssystem
Die EXAA ist bei der Zulassung von neuen Kunden die Schnellste
Die EXAA hat die attraktivsten Handelsgebühren

„Die PwC-Umfrage bestätigt uns, dass die vor zwei Jahren eingeschlagene Strategie zur Positionierung der EXAA als kostengünstigste und serviceorientierte Stromhandelsplattform in der Region richtig war. Gleichzeitig leiten wir aus den Studienergebnissen einige Arbeitsaufträge in den Bereichen Markttransparenz, Liquiditätserhöhung und Produktentwicklung ab“, analysiert EXAA-Vorstand Jürgen Wahl.

Markttransparenz: Von den Händlern wird mehr Informationsbereitstellung von Handels- und Erzeugerdaten gewünscht & das werden wir machen.

Weitere Erhöhung der Liquidität Den eingeschlagenen Weg zur Gewinnung neuer Handelsteilnehmer setzen wir fort. Heuer haben wir bereits vier neue Handelsteilnehmer zugelassen und weitere drei werden wir bis Jahresende noch anbinden.

Entwicklung neuer Produkte: Die EXAA hat zwei neue Produkte in Entwicklung, die wir mit Beginn 2009 präsentieren werden. Dabei handelt es sich um ein Auktionstool zur Versteigerung von Ausgleichsenergie und um den Ausbau unserer Schulungen, die wir nicht nur potentiellen Stromhändlern sondern der gesamten Branche anbieten wollen.

Die EXAA als regionaler Player:
An gut einem Dutzend Strombörsen wird in Europa Strom gehandelt. Dabei sind die Energiemärkte in den 15 ursprünglichen EU- Mitgliedstaaten sehr weit entwickelt und liquid, während in den neu beigetretenen Ländern bzw. den Beitrittskandidaten in Zentral- und Südosteuropa der Stromhandel vergleichsweise noch ein Schattendasein führt. Dies liegt daran, dass diese Märkte noch großteils staatlich reguliert sind und der EU-Rechtsrahmen noch nicht entsprechend umgesetzt wurde bzw. vollzogen wird. Dadurch ist auch die Anzahl potentieller Stromhändler relativ gering.
Da es zwischen Österreich und Deutschland praktisch keine physischen Leitungsengpässe gibt, konnten sich der Stromhandel und die EXAA erfolgreich entwickeln. Mittlerweile kommt ein Drittel unseres Handelsumsatzes aus Österreich, ein Drittel aus Deutschland und ein weiteres Drittel teilt sich auf die restlichen Länder auf. Österreich verfügt durch seine geographische Lage und durch einen liquiden Strommarkt über eine sehr interessante strategische Position, bei der Entwicklung des physischen Stromhandels Richtung Osten mit zu arbeiten.

EXAA übernimmt Brückenfunktion zwischen Märkten:
„Die EXAA will eine Brückenfunktion übernehmen, da wir einerseits im westeuropäischen Strommarkt gut verankert sind und unsere Liquidität durch Zusammenschalten der Märkte unseren zum Teil nicht so liquiden Nachbarländern zur Stimulierung ihres Marktes zur Verfügung stellen können“, ist EXAA-Vorstand Jürgen Wahl überzeugt.
Aus diesem Grund betrachtet die EXAA die anderen Strombörsen nicht primär als Konkurrenten, sondern strebt danach, in Zukunft stärker zu kooperieren. “Der echte Konkurrent der Strombörsen ist der OTC Markt“, so Wahl. Dabei handelt es sich um den bilateralen außerbörslichen Handel zwischen Unternehmen, der im Gegensatz zum börslichen Handel weniger transparent verläuft, weil die Preisnotierungen und gehandelten Mengen in der Regel nicht veröffentlicht werden.
Die weitere Entwicklung des Stromhandels und der Strombörsen geht daher in Richtung Kooperation. Derartige Kooperationsmodelle wurden kürzlich zwischen Frankreich, Belgien und den Niederlanden erfolgreich eingeführt. Diese Entwicklung wird sich in Zentral- und Osteuropa fortsetzen. „Dadurch wird sich mittelfristig ein europäisches Netzwerk an Stromhandelsplätzen etablieren, das einen sicheren und transparenten Stromhandel in Europa gewährleistet. Das bringt den Vorteil, dass dieses Netz an Stromhandelsplätzen den Wettbewerb bei der Erbringung der Dienstleistung sicherstellt, was den Markt belebt, die Qualität sichert und ein Preismonopol verhindert“, erläutert Jürgen Wahl abschließend.
DI Jürgen Wahl Jürgen Wahl, Jahrgang 1968, ist Absolvent der Universität für Bodenkultur und hat an der WU Wien sowie an der Carlson School of Management, University of Minnesota, USA internationale Betriebswirtschaft studiert. Er arbeitete u.a. als Energie- und Umweltexperte in der Industriellenvereinigung und fünf Jahre im Umweltministerium. Im Jahr 2002 ist Wahl ins internationale Projektgeschäft gewechselt und war u.a. als Unternehmensberater und Projektmanager bei der Verbundplan GmbH (jetzt Pöyry Energy) tätig und hat u.a. eine Gashandelsfirma sowie die Ökostromabwicklungsstelle OeMAG AG mit aufgebaut.
Seit Juli 2006 ist Jürgen Wahl kaufmännischer Vorstand der Energiebörse EXAA.

26.08.2008 - Neuer Handelsteilnehmer: Ezpada

Mit 20.8. wurde die Ezpada s.r.o. zum Spothandel an der EXAA zugelassen. Das Unternehmen mit Sitz in Prag ist der erste EXAA Handelsteilnehmer aus Tschechien. Somit handeln an der EXAA nun 44 Teilnehmer aus 12 verschiedenen Ländern. Damit wurden im Jahr 2008 an der EXAA bisher 5 neue Teilnehmer zugelassen.

11.08.2008 - Neuer Umsatzrekord an der EXAA

Für den Monat Juli 2008 gab es an der Energiebörse EXAA einen neuen Monatsrekord. In Summe wurden 220.220,8 Megawattstunden (MWh), also rund 7.104 MWh pro Liefertag gehandelt. Dies ist der beste Umsatz seit Bestehen der EXAA. Damit wurde der bisherige Höchstwert der EXAA vom Mai 2007, mit 209.340 MWh deutlich übertroffen, und die erfreuliche Umsatzentwicklung an der EXAA konnte erfolgreich fortgeführt werden. Derzeit handeln an der EXAA 43 Teilnehmer; weitere 4 sind in Anbindung. Somit setzt sich auch bei der Anzahl der Teilnehmer die dynamische Aufwärtsentwicklung fort.
„Die erfreuliche Umsatzentwicklung im laufenden Geschäftsjahr und speziell im Juli verbessern die Aussichten, unsere Budgetziele für 2008 zu erreichen und sind ein weiterer Vertrauensbeweis für unsere Bemühungen, die EXAA als kostengünstigste und serviceorientierte Handelsplattform in Zentraleuropa zu positionieren“, meint Jürgen Wahl, kfm. Vorstand der EXAA.

„Im neuen Monatsrekord vom Juli 2008 sehen wir ein deutliches Signal für das stetig steigende Vertrauen der Marktteilnehmer in den Handel an der EXAA“, sagt Rudolf Schneider tech. Vorstand der EXAA.

Die EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG ist Österreichs Energiebörse und wurde 2001 gegründet. Aktionäre sind neben der APCS Power Clearing und Settlement AG (34,55%), der Wiener Börse AG (25,12%), der Oesterreichischen Kontrollbank AG (8,06%) sowie der smart technologies GmbH (8,06%) folgende österreichische Energieversorger bzw. Energiehandelsunternehmen: KELAG (3,04%), e&t Energie Handelsgesellschaft GmbH (3,04%), STEWEAG-STEG GmbH (3,04%) TIWAG (3.04%) Verbund Austrian Power Trading AG (3,04%), Vorarlberger Kraftwerke AG (3,04%), Energie Graz GmbH & CoKG sowie OMV-Power International GmbH (2,98 %).

18.04.2008 - Neuer Handelsteilnehmer: Stadtwerke Flensburg

Mit fast 160 Mio. Euro Umsatz und mehr als 620 Mitarbeitern und Auszubildenden (809 im Konzern) hat sich die Stadtwerke Flensburg GmbH gut am Markt etabliert. In Schleswig-Holstein zählen sie zu den 60 größten Arbeitgebern. Darüber hinaus ist der Anbieter aus dem hohen Norden einer der größten und preisgünstigsten Fernwärmeversorger Deutschlands. Strom und Wärme werden umweltschonend per Kraft-Wärme-Kopplung in einem eigenen Heizkraftwerk an der Flensburger Förde erzeugt.

"Ich freue mich, dass wir mit der Listung an der österreichischen Strombörse EXAA unser internationales Stromhandelsgeschäft weiter ausweiten können. Die Stadtwerke Flensburg handeln jetzt im eigenen Handelsbüro täglich direkt an den Börsen EEX, NordPool, EXAA und indirekt über einen Handelspartner an der holländischen APX.

Gleichzeitig gewinnen wir neue Handelsmöglichkeiten in Richtung Süden über Deutschlands Grenzen hinweg mit der zukünftigen Perspektive Osteuropa. Insgesamt erhöhen wir mit der Listung an der EXAA unsere Wettbewerbsfähigkeit und Flexibilität auf einem stark umkämpften Markt, sagt Matthias Wolfskeil,&nbsp; Vorsitzenden der Geschäftsführung der Stadtwerke Flensburg GmbH.

Die Stadtwerke Flensburg bieten als innovativer und umweltbewusster Energieversorger Strom, Fernwärme, Wasser und Industriegas in der Region Flensburg an. Bundesweit werden für die Stromprodukte Flensburg eXtra und Flensburg eXtra öko zahlreiche neue Privatkunden geworben (inzwischen fast 60.000). Geschäftskunden in ganz Deutschland schneidert der Energieversorger von der Flensburger Förde individuelle Lösungen für die Energieversorgung. Neben den Standardprodukten reicht das Portfolio von maßgeschneiderten Lösungen für Filialunternehmen, über börsenindizierte Strompreis bis hin zu saisonabhängigen Angeboten.

„Der Beitritt der Stadtwerke bestätigt das zunehmende Interesse deutscher Stadtwerke an der EXAA als attraktive Handelsplattform. Im Zusammenhang mit dem 7-Tage-Handel beobachten und analysieren wir die Entwicklung sehr genau, und werden nach Rückfrage bei allen unseren Handelsteilnehmern den Handel am Freitag für das Wochenende aber vorerst beibehalten, sagt DI Jürgen Wahl, Vorstand der EXAA.

15.04.2008 - EXAA will Handel mit CO2-Zertifikaten beleben

Obwohl sich der Handel mit Kohlendioxid-Zertifikaten schneller globalisiert hat als der Strommarkt, wurde in Europa der Anschluss verpasst. "In den USA gibt es eine Börsekultur, da herrscht in Österreich noch Aufholbedarf", so Jürgen Wahl, Vorstand der österreichischen Energiebörse EXAA. Das soll sich jetzt ändern: "Wir haben eine Vertriebsoffensive gestartet, um vor allem der energieintensiven Industrie für die zweite Handelsperiode ein attraktives Angebot zu machen." Die Mitgliedsgebühren wurden gestrichen, der Beitrittsprozess vereinfacht und das Riskomanagement angepasst.

Derzeit sind 17 Mitglieder aus fünf Ländern im Handel mit CO2-Zertifikaten aktiv. Durch die Neustrukturierung erwartet Wahl nicht nur 30 Neukunden, sondern vor allem eine Belebung des Handels. 2007 lag der Handelsumsatz bei lediglich 275.000 Tonnen, "für das laufende Geschäftsjahr bin ich zuversichtlich, dass wir auf rund 500.000 Tonnen kommen", so Wahl.

Nachdem die EU Mitte 2006 bekannt gegeben hat, dass zu viele Emissionszertifikate ausgegeben wurden, ist der Handel mit Verschmutzungsrechten fast völlig eingebrochen. Das Volumen stürzte von rund 17.000 Tonnen auf praktisch null ab. Zudem ist Ende 2007 die erste Phase im Zuge des Kyoto-Protokolls ausgelaufen, daher haben sich viele Unternehmen in eine Warte position begeben. "Der Preis ist von 30 € pro Tonne im Jahr 2006 kontinuierlich auf einen €-Cent eingebrochen", klagt Wahl.

Aufwärtstrend
Im Nationalen Allokationsplan II ist die Gratiszuteilungsmenge der CO2-Zertifikate für die Kyoto-Phase von 2008 bis 2012 mit rund 30,73 Millionen Tonnen vorgesehen. "Derzeit ist Europa mit etwa 300 Millionen Tonnen unterversorgt. Diese Knappheit hat dazu geführt, dass sich der Preis für eine Tonne CO2-Zertifikat auf rund 23 € mehr als erholt hat", so Wahl.

02.04.2008 - Erster CO2-Spothandel mit den Zertifikaten der zweiten Handelsperiode an der EXAA

Wien, 2. April 2008. Bei der gestrigen CO2-Auktion&nbsp; an der EXAA wechselten erstmals 5.000 t EUAs (EU-Zertifikate) der zweiten Handelsperiode ihre Besitzer. Der Handel wurde zwischen der österreichischen e&t Handels GmbH und der deutschen UMB UmweltManagement Beratung Hacker GmbH abgeschlossen. Der Preis betrug € 22,99 pro Tonne und ist im Vergleich zu den Zertifikaten der 1. Handelsperiode erwartungsgemäß hoch ausgefallen.

Die EXAA hat sich auf die 2. Handelsperiode gewissenhaft vorbereitet und ihr Handelskonzept unter dem Motto „Einfach, Sicher und Günstig“ vor allem für die vom CO2-Handel betroffene energieintensive Industrie attraktiv gestaltet. Auf Beitritts- und Geschäftsgebühren wurde mit Jahresbeginn verzichtet. Pro gehandelter Tonne werden lediglich 2 Eurocent (inklusive Clearing und Settlement !) verrechnet. Der Beitrittsprozess an der EXAA sowie das Sicherheitenmanagement wurden vereinfacht. Damit ist es gelungen, der Industrie ein europaweit sehr attraktives Angebot zu unterbreiten, ist DI Jürgen Wahl, kaufmännischer Vorstand der EXAA überzeugt.

„Wir hoffen, dass bald jedes EU-Mitgliedsland seine Zuteilung abgeschlossen hat, damit der CO2-Spothandel an den Börsen europaweit endlich wieder in Schwung kommen kann. Der hohe Preis ist ein deutliches Signal an die energieintensive Industrie, sich im Zertifikathandel stärker als bisher zu engagieren, da die Tonne CO2 wieder einen entsprechenden Wert hat“, führt Dr. Rudolf Schneider, technischer Vorstand der EXAA aus.

Mit 1. Jänner 2008 begann die erste Monitoring Periode des Kyotoprotokolls. Die EU führt nach der Testhandelsphase (2005 bis 2007) als zentrale Maßnahme zur Emissionsminderung den Europäischen Emissionshandel zwischen den Anlagen der energieintensiven Industrie auch zwischen 2008 und 2012 fort. Die Zuteilung der Emissionsrechte erfolgte nur in den EU Mitgliedsländern Dänemark und
Österreich plangemäß am 28.Februar.

Die EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG ist Österreichs Energiebörse und wurde 2001 gegründet. Aktionäre sind neben der APCS Power Clearing und Settlement AG (34,55%), der Wiener Börse AG (25,12%), der Oesterreichischen Kontrollbank AG (8,06%) sowie der smart technologies GmbH (8,06%) folgende österreichische Energieversorger bzw. Energiehandelsunternehmen: KELAG (3,04%),
e&t Energie Handelsgesellschaft m.b.H. (3,04%), STEWEAG-STEG GmbH (3,04%), TIWAG (3.04%), Verbund Austrian Power Trading AG (3,04%), Vorarlberger Kraftwerke AG (3,04%), Energie Graz GmbH & CoKG sowie OMV-Cogeneration (2,98 %). Neben dem Stromhandel betreibt die EXAA seit 2005 auch den Handel mit CO2-Zertifikaten (EU-Allowances).

13.03.2008 - Neues Mitglied Rudnap und neuer Tagesrekord an der EXAA

Wien, 13. März 2008. Ende Februar 2008 konnte Rudnap-Hungary Kft. als zweites ungarisches und insgesamt 42. Mitglied für den Spothandel an der EXAA gewonnen werden. Bis zum Sommer 2008 rechnet EXAA noch mit dem Beitritt von 2 & 3 weiteren Stromhändlern. Die stetig steigende Zahl an Mitgliedern wirkt sich natürlich auch positiv auf die Liquidität der Strombörse aus.

So konnte am 6.3.2008 mit 16.745,4 gehandelten MWh ein neuer Tages-Rekordumsatz seit Bestehen der EXAA erzielt werden.
Durch die erfreuliche Entwicklung geht EXAA davon aus, dass Rekordjahresergebnis von 2007 im laufenden Jahr noch einmal verbessern zu können.

Rudnap
Die Rudnap Group geht in ihrer Gründung bereits auf das Jahr 1946 zurück und befasst sich schwerpunktmäßig mit Außenhandelsgeschäften. Neben Ungarn ist Rudnap Group auch in Serbien, Kroatien, Slowenien, Österreich und Italien vertreten -& über Partner werden auch die Marktplätze Rumänien, Bulgarien, Griechenland und Slowakei betreut. Im SEE (Southeast European) Raum tritt Rudnap als Versorger, Erzeuger und Anbieter von Tertiär Energie auf und zählt in diesem Bereich mit zu den führenden Unternehmen in dieser Region. Die Sparte „Stromhandel“ wurde im Jahr 2007 neu aufgenommen.

„Die Mitgliedschaft an der EXAA bedeutet für uns mehr Flexibilität für unser Portfolio und erhöht unsere Wettbewerbsfähigkeit und unseren Marktanteil in den von uns betreuten Ländern“, begründet Predrag Biukovic den Beitritt zur EXAA. „Es freut uns mit Rudnap Kft. den 2. Ungarischen Marktteilnehmer innerhalb kurzer Zeit begrüßen zu dürfen. Wir werden unser Engagement im Südosteuropäischen Raum fortsetzen und hoffen auch weiterhin so erfolgreich zu sein“, meint dazu Dipl. Ing. Jürgen Wahl, Vorstand der EXAA.

Die EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG ist Österreichs Energie- und Umweltbörse und wurde 2001 gegründet. Aktionäre sind neben der APCS Power Clearing und Settlement AG (34,55%), der Wiener Börse AG (25,12%), der Oesterreichischen Kontrollbank AG (8,06%) sowie der smart technologies GmbH (8,06%) folgende österreichische Energieversorger bzw. Energiehandelsunternehmen:
KELAG (3,04%), e&t Handels GmbH (3,04%), STEWEAG-STEG GmbH (3,04%) TIWAG (3.04%) Verbund Austrian Power Trading AG (3,04%), Vorarlberger Kraftwerke AG (3,04%), Energie Graz GmbH & CoKG sowie OMV-Cogeneration (2,98 %). Neben dem Stromhandel betreibt die EXAA seit 2005 auch den Handel mit CO2-Zertifikaten (EU-Allowances).

28.01.2008 - Zwei neu Handelsteilnehmer zum Jahreswechsel an der EXAA

Wien, 25. Jänner 2008. Mit der Budapesti Energiakereskedö Kft, einer ungarischen Energiehandelsfirma, sowie mit der swb Vertrieb Bremen GmbH einer Stromhandelstochter der Stadtwerke Bremen, Deutschland, konnte die EXAA mit Jahresbeginn 2008 zwei neue Handelsteilnehmer zulassen.

swb
Im Geschäftsfeld Strom deckt swb die gesamte Wertschöpfungskette ab: von der Erzeugung bis zum Vertrieb an private, gewerbliche oder industrielle Kunden. Schon 1893 wurde das erste Bremer Elektrizitätswerk in Betrieb genommen. Heute betreibt das Tochterunternehmen swb Erzeugung an drei Standorten im Stadtgebiet Bremen Kraftwerksanlagen mit einer installierten Gesamtleistung von 1.000 Megawatt elektrischer Energie. 415.000 Kunden in Bremen und Bremerhaven wurden im Geschäftsjahr 2006 mit rund sechs Milliarden Kilowattstunden Strom von swb beliefert. Das Strom- und Beleuchtungsnetz der beiden Standorte ist zusammen fast 7.000 Kilometer lang. Holger Holsten, Händler Energiewirtschaft, erklärt: „Mit der EXAA erschließt sich swb einen
weiteren Markt und optimiert somit ihr Portfolio.“

Budapesti Energiakeresdo Kft.
Bei Budapesti Energiakeresdo Kft.handelt es sich um ein junges ungarisches Energiehandelsunternehmen, dass neben dem „Heimatmarkt“ Ungarn auch in den Ländern Österreich, Slowakei und Serbien aktiv ist.

„Gerade diese beiden Beitritte zeigen, dass unsere Börse aufgrund der im letzten Jahr beträchtlich gestiegenen Liquidität und unserer attraktiven Gebührenstruktur sowohl für kleinere Stadtwerke als auch zunehmend für zentral- und osteuropäische Energiehändler ein interessanter Handelsplatz ist“, führt DI Jürgen Wahl, Vorstand der EXAA aus.

09.01.2008 - Emissionshandel neu ab 2008 - Handeln Sie jetzt!

Die erste Emissionshandelsperiode ist beinahe gelaufen, die zweite steht unmittelbar bevor. Egal, ob Sie long oder short sind, brauchen Sie zum Ausgleich Ihrer Emissionsrechte eine verlässliche und günstige Handelsgelegenheit.

Die EXAA bietet ab sofort eine neue, verbesserte Form des CO2-Handels.
Ihre Vorteile daraus:

  • Ohne Fixkosten handeln Sie zu einer Transaktionsgebühr von nur 2 Cent pro Tonne (inkl. Clearing)
  • Das einfache Handelssystem gewährleistet Ihnen eine sichere und effiziente Abwicklung der Handelsgeschäfte.
  • Bauen Sie zur Optimierung Ihrer CO2-Emissionsposition auf die Sicherheit und Erfahrung eines regulierten Börsenunternehmens.

 

 

Das Team der EXAA berät Sie dazu gerne.
Alles Gute für den Start ins neue Jahr und eine erfolgreiche Emissionshandelsperiode wünscht
das EXAA-Team

18.10.2007 - Trianel an der österreichischen Strombörse zugelassen

Die Trianel European Energy Trading GmbH ist seit dem 15. März an der österreichischen Strombörse, EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG, für Handel mit Strom zugelassen. Voraussetzung für die Zulassung ist die Erfüllung aller gesetzlich vorgeschriebenen Auflagen.
„Für Trianel stellt das Engagement an der österreichischen Energiebörse eine weitere interessante Option dar, noch näher am Geschehen im europäischen Stromhandel zu sein und unser Portfolio weiter zu optimieren“, hebt Dr. Peter Pals, Leiter Handel der Trianel European Energy Trading GmbH, hervor. „Dabei stützen wir uns auf unsere umfangreichen Erfahrungen, die wir bereits an der EEX in Leipzig und der APX in Amsterdam gesammelt haben“.

„Wir freuen uns über den Zugewinn der Trianel Europan Energy Trading GmbH an unserer Börse. Die Trianel bestätigt einen Trend, dass zunehmend deutsche Stromhändler aufgrund unserer hohen Serviceorientierung und der transparenten Abwicklung unseren Börsenplatz nützen“, führt DI Jürgen Wahl, Vorstand der EXAA aus.

Die 1999 gegründete Trianel European Energy Trading GmbH ist die größte europäische Kooperationsplattform für unabhängige Stadtwerke. Die Bereitstellung von Lösungen für Energiebeschaffung und -vermarktung sowie der Energie- und Emissionshandel über einen eigenen Trading-Floor stehen im Mittelpunkt der Geschäftsaktivitäten. Über die Trianel-Gruppe, die heute rund 80 kommunale Energieversorgungsunternehmen bündelt, werden außerdem umfangreiche Dienstleistungen in den Bereichen Erzeugung, Vertrieb, Risikomanagement und Projektentwicklung erbracht.

Die EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG ist Österreichs Energiebörse und wurde 2001 gegründet. Aktionäre sind neben der APCS Power Clearing und Settlement AG (34,55%), der Wiener Börse AG (25,12%), der Oesterreichischen Kontrollbank AG (8,06%) sowie der smart technologies GmbH (8,06%) folgende ös-terreichische Energieversorger bzw. Energiehandelsunternehmen: KELAG (3,04%), e&t Handels GmbH (3,04%), STEWEAG-STEG GmbH (3,04%) TIWAG (3.04%) Ver-bund Austrian Power Trading AG (3,04%), Vorarlberger Kraftwerke AG (3,04%), Energie Graz GmbH & CoKG sowie OMV-Cogeneration (2,98 %). Neben dem Stromhandel betreibt die EXAA seit 2005 auch den Handel mit CO2-Zertifikaten (EU-Allowances).

18.10.2007 - Linz Strom GmbH startet mit dem Energiehandel an der EXAA

Wien, 25. Mai 2007. Mit der LINZ STROM GmbH begrüßt die österreichische Strom- und Umweltbörse EXAA ihr 40. Mitglied am Spotmarkt für Energieprodukte. Bei der bereits seit 2005 im Marktsegment „Handel mit Emissionsprodukten“ aktiven Linz Strom GmbH handelt es sich um eine Konzerngesellschaft der LINZ AG für Energie, Telekommunikation, Verkehr und kommunale Dienste. Die Gruppe befasst sich mit der Versorgung von Strom und Gas, der Wasser- und Abwasserwirtschaft, dem Betrieb von öffentlichen Verkehrslinien und sonstigen Dienstleistungen für die Stadt Linz sowie insgesamt 104 Gemeinden in Oberösterreich. Rund 2.700 Mitarbeiter sind im Konzern tätig. Im Bereich Stromwirtschaft versorgt man rund 230.000 Kunden mit einem Gesamtabsatz von ca. 2.100 GWh.
DI Dr. Josef Heizinger, Vorstand der LINZ AG und Geschäftsführer der LINZ STROM GmbH: „Nachdem wir uns international neu positioniert haben, verstärken wir mit der Aufnahme des Stromhandels an der österreichischen Energie- und Umweltbörse unseren Focus auf den heimischen Markt. Die EXAA bietet uns Vorteile, wie die frühe Auktion am Vormittag und den direkten Marktzugang in unserer Regelzone ohne Grenzübertrittsrisiken.“
Mit der LINZ STROM GmbH, die bis vor kurzem ihre Handelsgeschäfte im Rahmen der Zugehörigkeit zur Energie Allianz Austria abwickelte, konnte die EXAA einen weiteren großen inländischen Energieversorger für den Handel mit Stromspotprodukten gewinnen.
„Auf unserem Heimmarkt neue Handelsteilnehmer zu bekommen ist uns be-sonders wichtig und unterstreicht auch die hohe Akzeptanz unseres Handelsplatzes innerhalb der österreichischen Energiewirtschaft“, führt DI Jürgen Wahl, Vorstand der EXAA aus.

Die EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG ist Österreichs Energiebörse und wurde 2001 gegründet. Aktionäre sind neben der APCS Power Clearing und Settlement AG (34,55%), der Wiener Börse AG (25,12%), der Oesterreichischen Kontrollbank AG (8,06%) sowie der smart technologies GmbH (8,06%) folgende ös-terreichische Energieversorger bzw. Energiehandelsunternehmen: KELAG (3,04%), e&t Handels GmbH (3,04%), STEWEAG-STEG GmbH (3,04%), TIWAG (3.04%), Verbund Austrian Power Trading AG (3,04%), Vorarlberger Kraftwerke AG (3,04%), Energie Graz GmbH &amp; CoKG sowie OMV-Cogeneration (2,98 %). Neben dem Stromhandel betreibt die EXAA seit 2005 auch den Handel mit CO2-Zertifikaten (EU-Allowances).

11.12.2006 - EXAA startet heute mit Stromhandel in der Schweiz

Die österreichische Energiebörse EXAA wird ihren Aktionsradius mit 11. Dezember 2006 mit ihrem Engagement am Schweizer Strommarkt erneut erweitern und die angestrebte Internationalisierung weiter erfolgreich vorantreiben. Erste Schritte sind mit der Einbeziehung der beiden deutschen Strom-handelszonen von E.ON im Jahr 2004 und RWE in 2005 bereits gelungen.

Die Handelszone Schweiz bildet wegen derzeit bestehender Transportkapazitätsengpässe an den grenzüberschreitenden Übertragungsleitungen allerdings einen separaten Marktplatz mit einer eigenen, von den anderen Handelszonen unabhängigen Preisbildung durch eine tägliche Auktion um 11:30 Uhr.

„Mittelfristig hat die Schweiz das Potential, aufgrund ihrer geografischen Lage zu einer der führenden Drehscheiben für den Stromhandel in Europa zu werden, wenn sie ihren Strommarkt dem EU-Binnenmarkt weiter annähert und öffnet“, ist Jürgen Wahl, kaufmännischer Vorstand der EXAA über-zeugt. „Unsere Vision besteht darin, mittel- bis längerfristig einen länderübergreifenden Stromhandel im Alpenraum sowie in Zentral- und Südosteuropa zu entwickeln. Mit dem heutigen Marktstart in der Schweiz sind wir dieser Vision einen Schritt näher gekommen.“

Die am Schweizer Strommarkt tätigen Unternehmen, wovon 16 bereits Handelsteilnehmer an der EXAA sind, haben im Vorfeld bereits angekündigt, das Angebot eines eigenen Börseplatzes intensiv nutzen zu wollen und erwarten sich dadurch unter anderem eine verbesserte Preisbildung und eine steigende Liquidität der zu handelnden Strommengen.
Beim Handelssystem handelt es sich um den in Österreich und Deutschland bereits erfolgreich bewährte Marktplatz für den Spothandel, dem so genannten Day Ahead Markt, bei dem die an einem Tag abgeschlossenen Handelsgeschäfte am nächsten Tag physikalisch erfüllt werden.
Bereits im November konnte eine Simulation des Handelsablaufes zur vollen Zufriedenheit aller Teilnehmer und damit die technischen Vorbereitungen für den Markteintritt weitestgehend erfolgreich abgeschlossen werden.
„Wir sind überzeugt, dass wir mit unserem bewährten Handelssystem und attraktiven Handelsbedingungen ein ideales Angebot vor allem für Einsteiger in den Börsehandel darstellen und freuen uns darüber hinaus auch, einen wichtigen Beitrag zur Schaffung eines liquiden und
transparenten Schweizer Strommarktes leisten zu können“, sagt Rudolf Schneider, technischer Vorstand der EXAA AG.

Die EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG ist Österreichs Energiebörse und wurde 2001 gegründet. Aktionäre sind neben der APCS Power Clearing und Settlement AG (34,55%), der Wiener Börse AG (25,12%), der Oesterreichischen Kontrollbank AG (8,06%) sowie der smart technologies GmbH (8,06%) folgende österreichische Energieversorger bzw. Energiehandelsunternehmen: KELAG (3,04%), e&t Handels GmbH (3,04%), STEWEAG-STEG GmbH (3,04%) TIWAG (3.04%) Verbund Austrian Power Trading AG (3,04%), Vorarlberger Kraftwerke AG (3,04%), Energie Graz GmbH &amp; CoKG sowie OMV-Cogeneration (2,98 %). Neben dem Stromhandel betreibt die EXAA seit 2005 auch den Handel mit CO2-Zertifikaten (EU-Allowances)

14.11.2006 - Neue Handelsmitglieder am Strom und CO2-Markt der EXAA

Die Energiehandelsgesellschaft West (ehw) ist am Montag, dem 13. November 2006 als Händler an der österreichischen Energiebörse Energy Exchange Austria (EXAA) zugelassen worden. Dort wird die ehw vor allem physische Spotprodukte handeln. Als unabhängiger Energiegroßhändler ist die ehw im deutschen Markt aktiv und baut mit der Präsenz an der EXAA ihr Börsengeschäft weiter aus.
„Der frühe Auktionszeitpunkt der EXAA gibt eine wichtige Preisreferenz für den weiteren Handelstag. Und mit der Möglichkeit zur Abgabe von Post Trade Orders haben wir eine zusätzliche Chance zur Optimierung unseres eigenen Portfolios“, so Norbert Thewes, Geschäftsführer der ehw. „Dabei hat uns die Einbindung der RWE-Regelzone in den Spothandel der EXAA den Zugang zum österreichischen Strommarkt entscheidend erleichtert.“
Die ehw ist ein Gemeinschaftsunternehmen von zehn Stadtwerken aus Nordrhein-Westfalen zur Energiebeschaffung und -vermarktung. Wichtige Abnehmer sind neben den Gesellschaftern auch Stadtwerke außerhalb des Verbundes. Die ehw verfügt über einen eigenen Trading Floor. Seit 2000 an der EEX als Händler vertreten, handelt das Unternehmen physisch mit Strom, Gas und Emissionszertifikaten, sowie mit Produkten zur Absicherung von Markt- und Preisrisiken.
Die ehw ist das 36 Mitglied am EXAA Strommarkt. „Der Zugewinn von neuen Handelsteilnehmern an der EXAA hat 2006 unsere Erwartungen übertroffen und bestätigt, dass unsere Handelsplattform am europäischen Strom- und CO2-Markt Zukunft hat“, bestätigt DI Jürgen Wahl, Vorstand der EXAA.

Am CO2 Markt wurde Anfang Oktober das Zementwerk Leube GmbH zum Handel an der EXAA zugelassen. Die Unternehmensgruppe produziert Zement, Bindemittel, Mörtel und Kalk.

Die EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG ist Österreichs Energiebörse und wurde 2001 gegründet. Aktionäre sind neben der APCS Power Clearing und Settlement AG (34,55%), der Wiener Börse AG (25,12%), der Oesterreichischen Kontrollbank AG (8,06%) sowie der smart technologies GmbH (8,06%) folgende österreichische Energieversorger bzw. Energiehandelsunternehmen: KELAG (3,04%),
e&t Handels GmbH (3,04%), STEWEAG-STEG GmbH (3,04%) TIWAG (3.04%) Verbund Austrian Power Trading AG (3,04%), Vorarlberger Kraftwerke AG (3,04%), Energie Graz GmbH &amp; CoKG sowie OMV-Cogeneration (2,98 %).

14.07.2006 - Neue Handelsmitglieder am Strom und CO2-Markt der EXAA

Am Mittwoch, den 06. September 2006 wurde die Energie AG Oberösterreich für den Stromhandel an der EXAA zugelassen. Somit konnte bereits das 5. neue Mitglied für den Handel mit Stromspotprodukten im Jahr 2006 gewonnen werden, die Zahl der Handelsteilnehmer erhöht sich auf 35.
Nach dem Ausscheiden der Energie AG Oberösterreich aus der Energie Allianz wurde als Handelsgesellschaft die "Energie AG Trading GmbH" gegründet, die ab 1.Oktober 2006 Strom, Primärenergie, Zertifikate und Finanzprodukte eigenständig am Markt handeln wird. Die Energie AG Oberösterreich war bereits Gründungsmitglied der EXAA und tritt am 1. Oktober 2006 als Börsenbesucher erneut auf.
Das neu gegründete Handelshaus wird vom Geschäftsführer Hr. DI. Dr. Erwin Mair geführt, der schon vor seiner bisherigen Tätigkeit, als Geschäftsführer der e&t Handelsgesellschaft, den Stromhandel in der Energie AG Oberösterreich geleitet hat.
Mit einem Umsatz von rund 960 Mio Euro ist die Energie AG der größte Infrastrukturkonzern Oberösterreichs, wobei mehr als drei Viertel des Volumens durch den Kernbereich Energie erwirtschaftet werden.
Neben den Aktivitäten am Spotmarkt Strom nimmt Energie AG Oberösterreich auch den Handel mit CO2 Zertifikaten auf.
In diesem Marktsegment konnte EXAA bereits Ende August 2006 mit UBM Umwelt Management Beratung Hacker GmbH, Deutschland, Berlin ein weiteres Mitglied gewinnen. Der CO2 Markt an der EXAA umfasst damit bereits 18 CO2-Händler.

DI Jürgen Wahl, Vorstand der EXAA ist darüber erfreut, dass mit der Energie AG Oberösterreich ein Gründungsmitglied der Strombörse als aktiver Handelsteilnehmer sowohl für den Strom- als auch für den CO2-Handel zurückgekehrt ist.

Die EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG ist Österreichs Energiebörse und wurde 2001 gegründet. Aktionäre sind neben der APCS Power Clearing und Settlement AG (34,55%), der Wiener Börse AG (25,12%), der Oesterreichischen Kontrollbank AG (8,06%) sowie der smart technologies GmbH (8,06%) folgende österreichische Energieversorger bzw. Energiehandelsunternehmen: KELAG (3,04%),
e&t Handels GmbH (3,04%), STEWEAG-STEG GmbH (3,04%) TIWAG (3.04%) Verbund Austrian Power Trading AG (3,04%), Vorarlberger Kraftwerke AG (3,04%), Energie Graz GmbH &amp; CoKG sowie OMV-Cogeneration (2,98 %).

19.06.2009 - 50th member at EXAA– Shell Energy Trading Ltd participates in Spot trading

Vienna, June 19th, 2009
In the middle of June 2009 Shell Energy Trading Ltd joined EXAA as its 50th trading participant. The continuous growing number of participants combined with the high liquidity of the power spot market are two main factors of the successful first five months of EXAA in 2009. The recent figures of the trading volumes of EXAA show a homogenous increase of 90 % in the time period January to May 2009 compared to the previous year. With the decision not to offer negative prices and to remain with 5 days trading, EXAA provides a high level of continuity to its members in the German-Austrian markets”, says Jürgen Wahl member of the management board of EXAA. “According to
strong statement of interest in EXAA we are expecting a number of further companies to join us during this year”, Wahl continuous.

Today, Shell Energy Trading Ltd. traded electricity at EXAA - the Austrian Electricity and Carbon Emission Exchange.
Trading at EXAA is another step towards growing our European power business" said Slavko Preocanin, General Manager of Shell Energy Trading Ltd.
Shell Energy Trading Ltd. trades power in the major European electricity markets. In addition, Shell Energy Trading Ltd. trades natural gas and provides gas and power solutions to external counterparties as well as to other Shell Group com-panies.&nbsp; Shell Trading is also one of the pioneers of the environmental products market and uses its expertise around the world to help customers optimise their CO2 compliance positions locally or globally.

Shell Energy Trading Ltd. is a wholly owned subsidiary of the Royal Dutch Shell Group. Royal Dutch Shell plc is incorporated in England and
Wales, has its head-quarters in The Hague and is listed on the London, Amsterdam, and New York stock exchanges. Shell companies have operations in more than 100 countries and territories with businesses including oil and gas exploration and production; production and marketing of Liquefied Natural Gas and Gas to Liquids; manufacturing, marketing and shipping of oil products and chemicals and renewable energy projects.

EXAA Abwicklungsstelle für Energieprodukte AG is the Austrian power Exchange founded in 2001. Shareholders are - beside APCS Power Clearing and Settlement AG (34,55 %), Wiener Börse AG (25,12 %), Oesterreichische Kontrollbank AG; (8,06 %) and smart technologies (8,06%) &ndash; the following Austrian energy suppliers or energy traders: KELAG (3,04 %), e&t Handels GmbH (3,04 %), STEWEAG-STEG GmbH (3,04%), TIWAG (3,04 %), Verbund Austrian Power Trading AG (3,04 %), Vorarlberger Kraftwerke AG (3,04 %), Energie Graz mbH &amp; CoKG as well as OMV Cogeneration (2,98 %). Besides power spot trading EXAA offers CO2 trading (with EU-Allowances).

04.06.2009 - New record in May

Again EXAA reached a new record for month May: the most successful month at EXAA closes with a daily average of 12.802,9 MWh and a total volume of 396.891,4 MWh.

18.05.2009 - New daily record

For delivery day May 19th, 2009 EXAA is proud to present a new daily record: 22.887,1 MWh changed their owner.