Das österreichische Bilanzgruppenmodell und der Regelenergiemarkt

 

Digitalisierung und technischer Fortschritt fordern auch eine ständige Weiterentwicklung der technischen und finanziellen Abrechnung des Strommarktes.

Dipl. Ing. Franz Keuschnig, Vorstand APCS

 

  • Akteure des Bilanzgruppenmodells
  • Teilnahme am österreichischen Strommarkt
  • Bilanzgruppenmanagement und Datenschnittstellen
  • Entstehungskosten und Verrechnung von Ausgleichsenergie
  • Unterschiedliche Produkte und Organisation des Regelenergiemarktes
  • Wechselmanagement, Energy Link sowie Neuerungen bei Datenmeldung und Abrechnung

 
Wir vermitteln Ihnen in diesem Modul die Funktionsmechanismen des Strommarktes (Clearing & Settlement), die Kommunikationswege und die Organisation des Regelenergiemarktes.
 
Sie erhalten eine umfassende Einführung in das Marktmodell. Dabei gehen wir besonders auf die technischen und administrativen Voraussetzungen für eine Teilnahme am Energiemarkt und das Beziehungsgeflecht der Marktteilnehmer untereinander ein.
 
Zum Verständnis des Datenmanagements und der Fahrplanabwicklung werden Schritt für Schritt die notwendigen Abläufe und international verwendeten Formate erklärt. Neben der Beschreibung des Datenflusses erläutern die Experten der Verrechnungsstelle (APCS) auch die Verwendung der Informationen für das "Clearing".
 
Nachdem Ihnen die grundsätzlichen Modelle und Abläufe vorgestellt wurden, lernen Sie nun den Regelenergiemarkt mit seinen vielfältigen Ausprägungen kennen. Die verschiedenen Formen der Regelenergie werden detailliert erklärt und ihr Zusammenwirken - auch im Rahmen des europäischen Verbundnetzes (ENTSO-E) - erläutert. Dies beinhaltet auch die Darstellung des Preismodells für die Verrechnung der Ausgleichsenergie und das notwendige Risikomanagement zum Schutz aller am österreichischen Strommarkt aktiven Unternehmen.
 
Den Abschluss des Moduls bildet die Vorstellung der Wechselplattform "Energy Link" und der Wechselprozesse.


Am Ende des zweiten Tages haben Sie erfahren, wie …

  • das Bilanzgruppenmodell im Detail aufgebaut ist.
  • die Bedingungen für eine Teilnahme am österreichischen Strommarkt aussehen.
  • die Regelenergiebewirtschaftung - sowohl technisch als auch wettbewerbsmäßig - funktioniert.
  • sich die Kosten für Ausgleichsenergie zusammensetzen und weiterverrechnet werden.
  • das Datenmanagement und die Kommunikation zwischen den Marktteilnehmern funktionieren.
  • das Risiko- und Sicherheitsmanagement aufgebaut ist.
  • die Wechselprozesse organisiert werden.