Handel im Jänner 2021

Im Jänner 2021 konnte für die Vormittagsauktion um 10:15 Uhr ein Gesamtvolumen, für die Liefergebiete Österreich und Deutschland zusammen, von insgesamt 341.036 MWh erzielt werden. Im Vergleich zum Vorjahresmonat (507.870 MWh) bedeutet dies einen Rückgang des gesamten Handelsvolumens von 33%. Am umsatzstärksten Liefertag (30. Jänner) wurden 17.240 MWh auktioniert.

Für die Market Coupling Auktion um 12:00 Uhr konnte ein Gesamtvolumen, für die Liefergebiete Österreich und Deutschland zusammen, von insgesamt 3.036.279 MWh erzielt werden. Am umsatzstärksten Liefertag (21. Jänner) wurden 222.430 MWh auktioniert.

Betrachtet man beide Auktionen zusammen, so wurden am Handelsplatz der EXAA im Jänner 2021 insgesamt 3.377.315 MWh gehandelt.

 

Die Preise betrugen im Jänner 2021 für die 10:15 Uhr Auktion im Monatsmittel im österreichischen Marktgebiet für das bEXAbase (00-24 Uhr) 57,76 EUR/MWh und für das bEXApeak (08-20 Uhr) 65,55 EUR/MWh, im deutschen Marktgebiet betrugen die Preise für das bEXAbase (00-24 Uhr) 53,84 EUR/MWh und für das bEXApeak (08-20 Uhr) 60,75 EUR/MWh.

Für die Market Coupling Auktion um 12:00 Uhr betrugen die Preise im Monatsmittel im österreichischen Marktgebiet für das bEXAbase (00-24 Uhr) 55,69 EUR/MWh und für das bEXApeak (08-20 Uhr) 63,77 EUR/MWh, im deutschen Marktgebiet betrugen die Preise für das bEXAbase (00-24 Uhr) 87,12 EUR/MWh und für das bEXApeak (08-20 Uhr) 43,64 EUR/MWh.

Ergänzend muss an dieser Stelle darauf hingewiesen werden, dass EXAA für den Liefertag 14.01.2021 aufgrund von technischen Schwierigkeiten beim Servicing Exchange der EXAA von der Market Coupling Auktion decoupelt wurde. Die Auswirkungen dieses Ereignisses zeigen sich in der zweiten Grafik sowie in den Monatsmittel der Preise für die 12:00 Auktion. 

© 2021 Energy Exchange Austria | Abwicklung für Energieprodukte AG
Site by VERDINO